Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Thomas Hölck: CDU, FDP und Grüne verzögern Planungsprozess für Windenergieeignungsflächen. Unser Ziel ist der vollständige Ersatz von fossilen und atomaren Energieträgern. Dafür ist der Ausbau der ...
clock-icon12.09.2017 - 19:26:35 Uhr | presseportal.de

Kiel - Zur Eröffnung der Messe HUSUM Wind erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Hölck: Schleswig-Holstein ist führendes Energiewendeland in Deutschland


Kiel - Zur Eröffnung der Messe HUSUM Wind erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Hölck: Schleswig-Holstein ist führendes Energiewendeland in Deutschland. Unser Ziel ist der vollständige Ersatz von fossilen und atomaren Energieträgern. Dafür ist der Ausbau der Windkraft entscheidend.


CDU, FDP und Grüne sollen sich zu den Ausbauzielen des Klimaschutzgesetzes der Küstenkoalition bekennen und den Planungsprozess für Windenergieeignungsflächen nicht weiter verzögern.OTS: SPD-Landtagsfraktion SH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/127710 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_127710.rss2Pressekontakt: Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de)

Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - SPD-Vizechefin Manuela Schwesig hat zum Start des Mitgliedervotums ihrer Partei Zuversicht geäußert, dass es eine Mehrheit für eine Koalition mit der Union geben wird


Michel Barnier war lange in Frankreichs Politik Jetzt verhandelt er für die EU den Ausstieg der Briten - und gilt als Kandidat für höhere Ämter


Seit zwei Wochen dürfen wir die Hirscher-Mania und Emotionen bejubeln, während die große Politik in Südkorea ruht


Bielefeld - Ja: Juristisch ist zum SPD-Mitgliederentscheid alles gesagt


Berlin: Die SPD startet heute offiziell ihr Mitgliedervotum über den erneuten Eintritt in eine große Koalition


Sind die SPD-Mitglieder mehrheitlich für oder gegen die GroKo unter Merkel? An diesem Dienstag startet das Mitgliedervotum


Für Anke Rehlinger ist der Mitgliederentscheid in der SPD kein Selbstläufer


Bis Anfang März haben die SPD-Mitglieder Zeit, über den Koalitionsvertrag mit der Union abzustimmen


Ab heute gilt es für die 463 723 stimmberechtigten SPD-Mitglieder für (ProGroKo) oder gegen (NoGroKo) eine erneute große Koalition mit der CDU und CSU abzustimmen


In der SPD hat das große Zittern begonnen Nicht nur der unklare Ausgang des Basisvotums für oder gegen eine GroKo im Bund bringt einiges an Aufregung mit sich