Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Juli-Chef Kuhle kritisiert Rentenpläne von Union und SPD.
clock-icon12.01.2018 - 14:04:23 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Konstantin Kuhle, Vorsitzender der Jungen Liberalen (Julis) und Bundestagsabgeordneter der FDP-Fraktion, hat Union und SPD für ihre Positionen zur Rente und Mütterrente im finalen Sondierungspapier scharf kritisiert

Bild: Konstantin Kuhle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Konstantin Kuhle, über dts Nachrichtenagentur

"Das sind schlechte Nachrichten für die kommenden Generationen, dass die Ausgaben für die Rente erhöht werden sollen, ohne dass eine Finanzierung vereinbart wurde", sagte Kuhle am Freitag dem "Handelsblatt". Das könne schließlich nur zu einer höheren Belastung der Arbeitnehmer und einer Verteuerung der Arbeit führen.


"Dass das dann auch noch mit der Erhöhung der Mütterrente garniert wurde, ist ein weiteres Aufkündigen des Generationenvertrages." Mütter, die ihre Kinder vor 1992 auf die Welt gebracht haben, sollen künftig auch das dritte Jahr Erziehungszeit in der Rente angerechnet bekommen, heißt es in dem finalen Sondierungspapier von CDU/CSU und SPD zu einer möglichen Neuauflage der Großen Koalition.


Menschen, die Jahrzehnte gearbeitet, Kinder erzogen, Angehörige gepflegt haben, sollen nach 35 Beitragsjahren eine Grundrente zehn Prozent oberhalb der Grundsicherung erhalten. Die Vorhaben bei der Rente werden nach Einschätzung von Experten spätestens nach 2024 zu einer Erhöhung der Ausgaben führen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring hält eine Zusammenarbeit der Union mit der AfD für unmöglich


Juso-Chef Kevin Kühnert will auf dem Parteitag am Sonntag Andrea Nahles zur SPD-Parteichefin wählen - und nicht ihre Herausforderin Simone Lange


Union, SPD, FDP und Grüne fordern gemeinsam die Bundesregierung auf, ihr internationales Gewicht einzusetzen, um \"die Gewaltexzesse gegen die Rohingya zu stoppen\"


Die SPD hat der Union vorgeworfen, die regierungsinterne Ressortabstimmung über den Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums zur Musterfeststellungsklage zu blockieren


DGB-Chef Reiner Hoffmann hat an die Politik appelliert, den Steuervollzug in der EU zu verbessern


Der Historiker Joachim Kleppe aus Braunschweig, Leser der NachDenkSeiten von Beginn an, hat einen interessanten Vergleich angestellt – zum Thema: Ultimaten in der Politik, ein Rückblick auf den Juli 1914 im Vergleich zur aktuellen Konfrontation der Großmächte


Es droht erneuter Krach in der Großen Koalition Dieses Mal ist es das Thema Europa, das SPD und Union entzweit


Florian Nöll, Chef des Deutschen Start-up-Verbands, im Interview über Fehler der Politik und die Zukunft der Gründerszene


Eine neue Umfrage hält erfreuliche Zahlen für die Union und die Kanzlerin bereit - allerdings auch ein vernichtendes Urteil vieler Befragter für alle Parteien


Laut einer neuen Umfrage würde die Union bei einer Bundestagswahl leicht schlechter und die SPD etwas besser abschneiden