Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kipping kritisiert Spahn wegen Äußerungen zu Abtreibungen.
clock-icon19.03.2018 - 01:03:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Linken-Chefin Katja Kipping hat die jüngsten Äußerungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Paragraphen 219a kritisiert

Bild: Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur Bild: Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur

"Das ist der rechte Klassiker", sagte sie der "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Wenn die Rechten von ihren sozialen Grausamkeiten ablenken wollen, starten sie ein Ablenkungsmanöver. Und diese Ablenkungsmanöver zielen meist darauf, entweder die Rechte von Migranten oder ? wie in diesem Fall ? die Rechte von Frauen einzuschränken." Die Linke kämpfe für die Streichung des Paragraphen 219a.


Spahn hatte angesichts der umstrittenen "Werbung" für Abtreibungen in der "Bild am Sonntag" erklärt: "Mich wundern die Maßstäbe: Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos. Aber in dieser Debatte wird manchmal gar nicht mehr berücksichtigt, dass es um ungeborenes menschliches Leben geht." Auslöser für die Debatte um den Paragraphen 219a war ein Gerichtsurteil vom vergangenen Jahr.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die SPD will den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Abschmelzen der Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen nicht mittragen


Hamburg - Das Insektensterben ist in der Politik angekommen! "Schmetterlinge, Wildbienen & Co


Berlin - Die Politik muss die Furcht der Deutschen vor den negativen Auswirkungen der Globalisierung ernst nehmen, fordert Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)


Alles, worauf Nordkorea Wert legt, sei ein Ende der feindseligen Politik gegen das Land, gefolgt von Sicherheitsgarantien


„Zurückfahren der Emotionen“ will Minister Blümel Das betrifft freilich viele Bereiche, auch die Politik


Trockenlegen wollte Donald Trump den Sumpf der Verschwendung und Korruption in der Politik


Hainburg - Nach Veröffentlichung der aktuellen Kriminalitätsstatistik des Polizeipräsidiums Südosthessen hat Josef Michael Rösch, Leiter der Polizeistation Seligenstadt, gemeinsam mit Bürgermeister Alexander Böhn und dem Ersten Beigeordneten Christian Spahn die Ergebnisse analysiert


Jens Spahn plant, Krankenkassen zu Beitragssenkungen zu drängen


Beim Festakt zum Göbel-Geburtstag erfuhren die Besucher von Historiker Hans-Christian Rohde interessante Details über den vermeintlichen Erfinder der Glühlampe, der jahrelang um ihre Patentrechte stritt und immer wieder von der Politik instrumentalisiert wurde


Gastronomen auf St Pauli fordern von der Hamburger Politik, sie möge dem Kiosk-Unwesen Einhalt gebieten