Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wagenknecht offen für BAMF-Untersuchungsausschuss.
clock-icon27.05.2018 - 19:09:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht schließt die Zustimmung ihrer Partei für einen Untersuchungsausschuss zur Asyl-Affäre in der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nicht aus

Bild: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur

"Wir warten jetzt ab, wie die Anhörung im Innenausschuss verläuft, die ist ja am Dienstag. Zunächst mal liegt ja der Ball bei Herrn Seehofer", sagte Wagenknecht dem ARD-Hauptstadtstudio im "Bericht aus Berlin". Es stünden sehr schwerwiegende Vorwürfe im Raum. "Es geht da um Korruption. Es geht um Bestechung.


Es geht um Betrug. Und natürlich muss das rückhaltlos aufgeklärt werden", so Wagenknecht. Wenn man das Gefühl habe, dass nicht aufgeklärt werde, werde man "natürlich auch über andere Dinge" nachdenken. Ein Untersuchungsausschuss sei eine scharfe Waffe. "Andererseits ist er natürlich auch sehr langsam." Die Zustände im BAMF müssten aber möglichst schnell behoben werden.


"Und deswegen, finde ich, sollte man hier nicht in erster Linie gucken, wie macht man Punkte beim Publikum - sondern: Wie schafft man es wirklich, dass auch das Vertrauen der Menschen in den Rechtsstaat wieder hergestellt wird", sagte die Linksfraktionschefin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Affäre um die Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamts (BAMF) hat die Polizei E-Mails sichergestellt, die die ehemalige Behördenleiterin belasten


Sebastian Kurz verteidigt die Politik des deutschen Innenministers Horst Seehofer Kanzler Sebastian Kurz äußerte sich im Interview mit der deutschen BILD-Zeitung umfassend zur Flüchtlingsdebatte in Europa


'Wenn ich keinen Transfer bekomme, werde ich einen Anschlag begehen und zu Allah gehen 'Vor wenigen Wochen waren zweifelhafte Vorgänge in der Außenstelle Bremen des BAMF bekannt geworden


In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen


CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor


Am Sonntag treffen sich die EU-Staaten in Brüssel zum Thema Asyl


Im September wird das angeblich letzte Album der Musiksatiriker Erste Allgemeine Verunsicherung (Klaus Eberhartinger) erscheinen, als Vorboten gibt es die Single „Trick der Politik“


Da kann die Politik pfleglich nachhelfen, dann klappt’s mit dem Wollen


Da besucht die First Lady der USA in einer medienträchtigen Inszenierung ein Heim für Migrantenkinder (siehe englisches Video oben), die im Rahmen der „Null-Toleranz-Politik“ von US-Präsident Donald Trump von ihren Eltern getrennt wurden - und alles, worüber die Welt danach redet, ist die Aufschrift auf der Jacke, die Melania Trump trug


Der Minigipfel zu Migration und Asyl hätte den Streit zwischen EU-Staaten beruhigen sollen