Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Rizin-Fund in Köln: Keine Anhaltspunkte für konkrete Anschlagspläne.
clock-icon20.06.2018 - 16:45:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem Rizin-Fund in Köln haben die Ermittler bislang keinerlei Anhaltspunkte für konkrete Anschlagsplanungen gefunden

Bild: Generalbundesanwalt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Generalbundesanwalt, über dts Nachrichtenagentur

Die bisherigen Erkenntnisse legten allerdings nahe, dass der Beschuldigte erwogen habe, einen Sprengsatz herzustellen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Wie weit der beschuldigte Tunesier mit der Herstellung fortgeschritten war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden insgesamt 3.150 Rizinussamen sowie 84,3 Milligramm Rizin sichergestellt, mehr als doppelt so viele Rizinussamen als bislang angenommen.


Rizin unterfällt als biologische Waffe dem Kriegswaffenkontrollgesetz. Seine Wirkung ist abhängig von der Menge des Gifts und der Art und Weise seiner Verabreichung. Nach den bisherigen Ermittlungen bestellte der Beschuldigte die Rizinussamen über das Internet. Die genaue Herkunftsquelle wird derzeit noch gesucht.


Neben den Rizinussamen wurden 250 Metallkugeln, zwei Flaschen acetonhaltiger Nagellackentferner, Drähte mit aufgelöteten Glühbirnen sowie 950 Gramm eines grauen Pulvers sichergestellt, dessen Verwendungszweck noch nicht umfassend geklärt werden konnte, so die Bundesanwaltschaft. Eine Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung konnte trotz Kontakten des Tatverdächtigen mit Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum bislang nicht festgestellt werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - Sperrfrist: 18 07 2018 05:00 Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist


Bielefeld - Das war keine gute Woche für den neuen Möchtegern-Weltherrscher im Weißen Haus


Erkrath - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Nachfrage nach Laderaum bleibt auf konstant hohem Niveau Der Handelskonflikt mit den USA zeigt bislang keine Auswirkungen auf die Auslastung der Transportunternehmen in Europa


Mehrere Rinder wurden notgetötet oder -geschlachtet Für die Konsumenten besteht keine Gefahr


PanoramaGrausamer Fund in Sachsen-Anhalt: Dort entdeckte die Polizei am Dienstagabend zwei Leichen in einem Mehrfamilienhaus


Keine ruhige Nacht für die Stuttgarter Feuerwehr: Gegen 3 Uhr musste sie nach Vaihingen ausrücken


Österreich wird keine der 450 Flüchtlinge übernehmen, um deren Verteilung in der EU Italien derzeit bemüht ist


Sportlich scheint der TSV 1860 auf einem guten Weg: Die beiden Trainingslager sind vorbei, in den Testspielen gab es bislang keine Niederlage


Jeder dritte Betrieb konnte Stellen nicht besetzen, weil gar keine Bewerbung vorlag


Köln bleibt zweimal unter den Top 10 – Die Kundenfrequenz geht bundesweit zurück