Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Innenminister planen bessere Betreuung von Terroropfern.
clock-icon16.07.2017 - 04:02:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach Terroranschlägen sollen Opfer und deren Angehörige künftig besser als bisher betreut werden

Bild: Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt, über dts Nachrichtenagentur

Die Innenminister der Bundesländer lassen nach Informationen der "Welt am Sonntag" derzeit ein entsprechendes "Handlungskonzept" erarbeiten. Laut einer Vorlage sollen "Betreuungsmaßnahmen für Opfer und deren Angehörige bei inländischen Großschadensereignissen und bei terroristischen Anschlägen" verbessert werden.


Erreicht werden solle "ein strukturierter und sensibler Umgang mit den Opfern und deren Angehörigen". Kulturelle und religiöse Aspekte müssten dabei besonders berücksichtigt werden. Hintergrund ist, dass es nach dem Anschlag von Anis Amri an der Berliner Gedächtniskirche Kritik an der Betreuung von Opfern und Angehörigen gegeben hatte.


Der Tunesier war am 19. Dezember 2016 mit einem gekaperten Lkw in einen Weihnachtsmarkt gerast. Dabei starben elf Menschen, fast 70 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Zuvor hatte Amri den Lkw-Fahrer ermordet. Im Berliner Abgeordnetenhaus nahm jetzt ein Untersuchungsausschuss seine Arbeit auf, der sich vor allem mit möglichen Fehlern der Behörden im Umgang mit dem Attentäter beschäftigen wird.


Zu dem in Auftrag gegebenen Konzept gehört, dass Polizeiführer für die Betreuung von Opfern und Angehörigen intensiv geschult werden sollen. Außerdem gehören dazu bessere Informationen über Beratungsmöglichkeiten und Leistungen sowie eine schnellere Identifizierung. Einerseits gebe es ein berechtigtes Interesse von Betroffenen an einer möglichst raschen Unterrichtung, andererseits brauche die Polizei Zeit für eine zweifelsfreie Identifizierung, wird in der Vorlage betont.


"Dieses Spannungsfeld ist durch eine effektive Gestaltung des Identifizierungsprozesses auf das notwendige Minimum zu reduzieren", heißt es weiter. Das "Handlungskonzept" soll auf der Innenministerkonferenz (IMK) von Bund und Ländern im Herbst beschlossen werden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Essen - Wie halten es Achtklässler mit der Demokratie? Was wissen 14-Jährige über Politik und über wichtige staatliche Institutionen wie Polizei, Justiz und Parteien? Offenbar zu wenig, jedenfalls im Vergleich zu vielen Altersgenossen in anderen europäischen Ländern


Berlin - »Ein Projekt für Brasilien, das keine einzige Stimme erhalten hat«, nennt Dilma Rousseff die Politik des aktuellen Staatschefs Michel Temer


Innenminister Boris Pistorius am 20 11 17 in Lingen/Ems - Nachtrag zur Einladung "Gemeinsam gegen Einbrecherbanden - Internationale Expertentagung"


Politik, Plot und Plattitüden: In ihrem neuen Roman „Leere Herzen“ rechnet die Bestsellerautorin Juli Zeh gegenwärtige Gefahren zum bedrohlichen Übermorgen hoch


Auf seinem Twitter-Account fragt sich der (polnische) EU-Ratspräsident, ob hinter der EU-skeptischen Politik Polens und ihrem Zwist mit der Ukraine ein "Kreml-Plan" steckt


Die neue, aggressive saudische Libanon-Politik wird den Nahen Osten nicht stabiler machen


Der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband (SMV) warnt die Politik davor, den heutigen Mieterschutz zu schwächen oder gar abzuschaffen


SPD müsse ihre Politik besser erklären, fordert der Bürgermeister bei einem Treffen in Hamburg


Sexuelle Übergriffe gibt es auch in der Politik Gerade in den letzten Wochen wurden weltweit mehrere Fälle bekannt


Beim Klimagipfel in Bonn sind die Delegierten über eine „Null Toleranz“-Politik in Bezug auf sexuelle Belästigungen informiert worden – erstmals in der 20-jährigen Geschichte der UN-Klimakonferenzen Doch die Botschaft scheint nicht den gewünschten Effekt gehabt zu haben: Dennoch wurden mehrere Vorfälle gemeldet