Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD-Generalsekretär verteidigt Sozialreformpläne.
clock-icon12.02.2019 - 12:05:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (SPD) hat die sozialpolitischen Beschlüsse der SPD-Jahresauftaktklausur verteidigt

Bild: Lars Klingbeil, über dts Nachrichtenagentur Bild: Lars Klingbeil, über dts Nachrichtenagentur

"Es geht nicht um einen Kampfmodus. Wir haben uns vorgenommen, das Land zu verändern. Es geht darum, Politik für die Menschen in diesem Land zu machen", sagte Klingbeil am Dienstag dem Sender Phoenix. Die Beschlüsse seien kein Bruch des Koalitionsvertrages, sie dienten der Profilschärfung der SPD.


"Wir sagen erst mal, was wir wollen und gucken, was man in dieser Regierung gestalten kann", so Klingbeil. Insbesondere das von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgeschlagene Konzept für eine Grundrente sei für die Bekämpfung der Altersarmut wichtig. "Die Grundrente ist im Koalitionsvertrag fest vereinbart", sagte der SPD-Generalsekretär zur Kritik aus der Union.


Heil werde jetzt einen Gesetzesvorschlag für die Grundrente ausarbeiten. Diese sei aus dem Bundeshaushalt finanzierbar. Die Union wolle "zehn Prozent Superreiche" vom Solidaritätszuschlag befreien, das belaste den Bundeshaushalt mit zehn bis zwölf Milliarden Euro. "Die Grundrente kostet halb so viel.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach dem bayerischen Volksbegehren für mehr Artenschutz will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ein deutschlandweites Gesetz für den Insektenschutz beschließen lassen


Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Kritik an seinen Plänen zur Grundrente zurückgewiesen


Die SPD legt in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst zu


Zur Finanzierung der SPD-Pläne in der Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik will Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) andere Ausgabenposten im Bundeshaushalt zur Disposition stellen


Ist das die lange von der SPD ersehnte Trendwende? Im RTL/n-tv Trendbarometer geht es nach der öffentlichen Abkehr von Hartz IV zumindest wieder nach oben


Die USA stoßen mit ihrer Politik unter Präsident Trump ihren Verbündeten regelmäßig vor den Kopf und sorgen für reichlich Unsicherheit


Paris (dpa) Fast auf den Tag genau drei Monate nach Beginn der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich haben erneut Tausende Menschen gegen die Politik der Regierung demonstriert


Michael Krons ärgert sich über die zu kurze Verweildauer von Politik in den Mediatheken und freut sich über nachrichtentisch de


Kanzler bezeichnet Drohungen gegen NATO-Partner als erfolgreich und lobt Trump für auch für Israel- und Nordkorea-Politik


Zum 14 Mal in Folge sind in Paris tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron zu demonstrieren