Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Genossenschaftsbanken setzen ab Oktober auf Sprachassistenten.
clock-icon13.09.2017 - 07:58:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Sprachassistenten könnten in der deutschen Finanzszene schon bald zum Massenphänomen werden

Bild: Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur Bild: Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur

VR-Networld, der Internetdienstleister der Genossenschaftlichen Finanzgruppe, arbeitet an einem sogenannten "VR-Voice-Assistenten", berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Dieser kann mit Sprachassistenten verknüpft werden, sagte VR-Networld-Geschäftsführer Alexander Doukas der Zeitung.


Ab Ende Oktober soll der sogenannte Skill ersten interessierten Volks-und Raiffeisenbanken zunächst für Amazons Alexa zur Verfügung stehen. Das Programm soll Informationen rund um die Filialen, zu Angeboten und zu Produkten der VR-Banken geben. In der nächsten Ausbaustufe ist eine Anbindung an das Banking geplant.


"Zuerst sollen rein lesende Bankingfunktionen wie die Kontostandsabfrage integriert werden, später dann auch schreibende; wie Überweisungen tätigen", so Doukas. An einem ähnlichen Modell wie die VR-Banken arbeitet auch Star Finanz, der IT-Dienstleister der Sparkassen. Deren Sprachskill soll ebenfalls mit mehreren Assistenten kompatibel sein.


Eine erste Version soll den Sparkassen noch dieses Jahr angeboten werden. Um Alexa für sich nutzen zu können, entwickeln Banken und andere Finanzfirmen sogenannte Skills ? vergleichbar mit Apps für das Smartphone. Diese können dann die Fragen der Nutzer beantworten. Die Sprachassistentin greift dafür auf den jeweiligen Skill zu und gibt die dort hinterlegte Antwort.


Das könnte Sie auch interessieren:

Menschen ohne Internet oder Smartphone, vor allem ältere, sind zunehmend abgehängt


Bei dem Massaker in Las Vegas sind im Oktober 2017 weit mehr Menschen verletzt worden als bisher öffentlich bekannt


Die Kritik von EU-Justizkommissarin Vera Jourova am deutschen Gesetz gegen Hassbotschaften im Internet (NetzDG) sorgt für Verärgerung in der Bundesregierung


Im Fall des 20-jährigen Rekruten, der am 9 Oktober 2017 in einer Wiener Kaserne erschossen wurde, hat am Freitag eine Tatrekonstruktion stattgefunden


Beim Rhinower Neujahrsempfang kamen 80 Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Vereinsleben miteinander ins Gespräch


Das nennt man wohl die Dialektik der SPD: Fraktionschef Saleh wirbt für Rot-Rot-Grün im Bund, gleichzeitig zerlegt seine SPD die Politik von Bausenatorin Lompscher


Der US-Vizepräsident besucht am Montag Israel Die Palästinenser haben ein Treffen mit Pence abgesagt – aus Protest gegen die Nahost-Politik der Regierung von Donald Trump


Liebe Leser, die Software AG sprüht vor Optimismus Die Megatrends Internet der Dinge (IoT) und Industrie 4 0 setzen nach Ansicht des Managements nicht weniger als die Basis „für ein skalierbares und berechenbareres Geschäft mit exponentiellen und dynamischen Wachstumsraten, die mit jeder zusätzlich verbundenen Maschine, mit jedem Gerät oder Sensor steigen“


Eurobus will den Schweizer Fernverkehr aufmischen Die Politik tritt auf die Bremse, jetzt wehrt sich der Chef


Die Protestierenden kritisieren Trumps Politik als frauenfeindlich