Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Afrikanische Flüchtlinge zieht es nach Libyen.
clock-icon16.07.2017 - 04:01:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Trotz der desolaten Verhältnisse für Migranten in Libyen machen sich weiterhin viele Menschen auf den Weg in das nordafrikanische Land

Bild: Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

In einem Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (Gasim) heißt es, dass der "Migrationsstrom" durch Libyen nicht abreiße, obwohl die "prekären Zustände" dort den Migranten bereits vor Beginn ihrer Reise bekannt seien, schreibt die "Welt am Sonntag". Vor allem Menschen aus Ostafrika würden demnach auf ihrem Weg nach Europa in libyschen Lagern von Schleusern ausgebeutet, analysieren die Experten aus dem Gasim, einem Zusammenschluss verschiedener Sicherheitsbehörden.


Anfang des Jahres hatte die "Welt am Sonntag" berichtet, dass deutsche Diplomaten die Zustände in bestimmten libyschen Flüchtlingslagern intern als "KZ-ähnlich" beschreiben. Dort würden "allerschwerste, systematische Menschenrechtsverletzungen" begangen. "Exekutionen nicht zahlungsfähiger Migranten, Folter, Vergewaltigungen, Erpressungen sowie Aussetzungen in der Wüste sind dort an der Tagesordnung", hieß es im Bericht.


Die Bundesregierung setzt sich mittlerweile verstärkt dafür ein, die Situation in diesen Unterkünften zu verbessern. In diesem Jahr kamen bereits fast 90.000 Migranten über das Mittelmeer in Italien an. Rund 95 Prozent starteten in Libyen. Etwa drei Prozent der Menschen, die in Italien ankamen, starteten in der Türkei.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Diejenigen, die Flüchtlinge nicht wollen, sind oft auch jene, die der liberalen Demokratie feindlich gegenüber stehen: die Regierungen in Polen oder Ungarn etwa - oder Pegida und die AfD


Mainz - Woche 30/17 Do , 27 7 Bitte neuen Ausdruck beachten: 22 15 Europa und die Flüchtlinge (HD/UT) Chronik einer Krise Film von Katja Nellissen Kamera: Olaf Jürgens, Adnane Korchyou Deutschland/Belgien 2017 Bitte neuen Ausdruck beachten: 3 00


Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hält die Türkei-Politik der Großen Koalition für \"krachend gescheitert\"


Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe, Michelle Müntefering, unterstützt die von der Bundesregierung angekündigte Neuausrichtung der Türkei-Politik


Exklusiv: Noch neun Wochen bis zur Bundestagswahl 2017 – die CSU greift an! Während München die Obergrenze für Flüchtlinge will und im so genannten "Bayernplan" grüne Wiesen, Weißbier und Weltfrieden verspricht, verwandelt Merkel den bayerischen Löwen in eine zahme Schmusekatze… oder doch nicht? Countdown – Folge 4


Gesetz, das das Oberste Gericht künftig vermehrt unter den Einfluss der Politik stellen soll, wurde im Sejm abgenickt


Wie lange hält Italien dem Druck noch stand? Allein heuer kamen mehr als 85 000 neue Flüchtlinge über die gefährliche Mittelmeerroute im Stiefelstaat an, zudem werden wegen der Dublin-Regelung Migranten aus Deutschland zurückgeschickt


Der deutsche Aussenminister hat eine «Neuausrichtung» der Politik Berlins gegenüber der Türkei angekündigt


Die vier osteuropäischen Staaten loben Italien, wollen aber weiter keine Flüchtlinge aufnehmen


Europas Zentralbanker halten an der Politik des billigen Geldes fest, die Zinsen bleiben niedrig