Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Wirtschaftsflügel will schärferes Profil.
clock-icon12.01.2019 - 03:01:47 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor der Vorstandsklausur der CDU am Sonntag und Montag in Potsdam zeichnet sich in der Partei eine Kursdebatte ab

Bild: CDU-Slogan Bild: CDU-Slogan "Aufbruch, Dynamik, Zusammenhalt", über dts Nachrichtenagentur

Es gebe "einen gewissen Wunsch nach einem stärkeren wirtschaftspolitischen Profil", sagte CDU-Vize Thomas Strobl den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Auch in der Migrations- und Sicherheitspolitik müssen wir unser Profil schärfen." So müsse das Thema Abschiebungen von straffälligen und negativ auffälligen Ausländern auf die Tagesordnung.


Auch der CDU-Wirtschaftsrat forderte ein stärker sichtbareres Wirtschaftsprofil. Die CDU sollte den Ball aus der Rede des unterlegenen Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, aufnehmen und einen inhaltlichen Willkommensgruß senden. Nach fünf Jahren großer Koalition wirkten die Vorschläge von Merz wie ein Befreiungsschlag, sagte der Vorsitzende Wolfgang Steiger.


Die nächsten Wochen seien die letzte Chance für die große Koalition noch vor der Europawahl "aus dem beängstigenden Tief der Volksparteien zu kommen". Der beim Parteitag im Kampf um den Parteivorsitz unterlegene Merz hatte sich bei einer Veranstaltung in Bayern unter anderem Steuerentlastungen und eine neue Wirtschaftspolitik mit weniger Abgaben gefordert.


Der Thüringer CDU-Landeschef Mike Mohring plädierte gegenüber den Funke-Zeitungen dafür, dass sich die CDU auf ihr Profil als Volkspartei besinne. "Das kann sie, weil sie ihrer Idee und ihrem Anspruch nach Heimat für liberale, christlich-soziale und konservative Politiker, Mitglieder und Wähler ist.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat kurz vor der Unterzeichnung eines neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrags engere Kooperationen beider Länder bei Künstlicher Intelligenz und eine "digitale Montanunion" gefordert


Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Bundesregierung aufgefordert, rasch einen konkreten Plan zur Förderung der deutschen Braunkohleregionen vorzulegen


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stellt Apotheken 375 Millionen Euro in Aussicht


Vor dem für Anfang Februar geplanten sogenannten \"Werkstattgespräch\", bei dem die CDU und ihre neue Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Flüchtlingspolitik seit 2015 aufarbeiten wollen, hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther davor gewarnt, eine rückwärtsgewandte Debatte zu führen


Der neue CSU-Vorsitzende will zur CDU halten und sogar Migranten eine Heimat geben


Jedes Jahr treffen sich in den Schweizer Bergen die globalen Spitzenkräfte aus Politik und Wirtschaft


Gäste aus Politik, Vereinen sowie Verbänden und Wirtschaft trafen sich in Semlin im Golfresort zum Neujahrsempfang des Kreises


Drei junge Hamburger bereisen alle 28 EU-Länder, um mit den Menschen über Politik zu sprechen


Lässt der neue CSU-Chef den Streit mit der CDU wieder aufleben, wird er sicher kein Großer werden


Politologe Werner Patzelt leitet die Programmkommission der Sachsen-CDU im Wahlkampf mit