Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
77 Prozent fordern härteres Vorgehen gegen kriminelle Clans.
clock-icon15.04.2018 - 00:35:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

77 Prozent der Deutschen fordern ein härteres Vorgehen gegen kriminelle Familien-Clans

Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". Nur 14 Prozent der Befragten sprachen sich gegen ein härteres Vorgehen aus. 9 Prozent waren unsicher oder wollten sich nicht zu dem Thema äußern. Eine Mehrheit von 51 Prozent der Befragten ging davon aus, dass es in Deutschland rechtsfreie Räume gibt.


41 Prozent sagten, dass es keine Gebiete gibt, in denen der Staat geltende Gesetze nicht durchsetzt. 8 Prozent waren unsicher oder machten keine Angabe. Für die Umfrage hat Emnid am 12. April genau 501 Personen befragt. Fragen: "Denken Sie, dass es in Deutschland rechtsfreie Räume gibt, also Gebiete, in denen der Staat geltende Gesetze nicht durchsetzt?" / "Wünschen Sie sich ein härteres staatliches Vorgehen gegen kriminelle Großfamilien?"dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Mai 2018 preisbereinigt 2,4 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat


Im aktuellen INSA-Meinungstrend für \"Bild\" (Dienstagausgabe) verliert die Linke (10 Prozent) einen Punkt und fällt damit auf einen Jahres-Tiefststand


Frankfurt - Europäische Aktien haben die Kursverluste aus dem Vormonat im Juni ausgebaut, so die Experten von Union Investment Der EURO STOXX 50-Index (ISIN: EU0009658145, WKN: 965814) habe 0,3 Prozent abgegeben, der marktbreite STOXX Europe 600-Index (ISIN: EU0009658202, WKN: 965820) habe einen Wertverlust von 0,8 Prozent verzeichnet


Lauda-Königshofen - Dialog Semiconductor-Aktie setzt Erholung fort - Aktienanalyse Zu Beginn dieser Woche haben sich Papiere des Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor (ISIN: GB0059822006, WKN, 927200, Ticker-Symbol: DLG, NASDAQ OTC-Symbol: DLGNF) merklich in den Vordergrund geschoben und tendieren zur Stunde über 5 Prozent im Plus


13 Prozent aller Neueinstellungen in Niedersachsens Schulen waren letztes Schuljahr Quereinsteiger


Der Wert des SDAX wird momentan mit 12227 7 Punkten angegeben (Stand 08:05 Uhr) und ist somit mehr oder weniger unverändert (+0 13 Prozent)


Der Wert des ATX wird momentan mit 3291 32 Punkten angegeben (Stand 08:05 Uhr) und ist somit nahezu unverändert (0 Prozent)


Angela Haardt über Pro Quote Film und die Konjunkturen im Kampf um Gleichstellung Ende Januar in Berlin: Aus der 2014 gegründeten Initiative Pro Quote Regie wird ein alle Gewerke umfassender Verband – Pro Quote Film will, dass Frauen künftig zu 50 Prozent am Filmemachen beteiligt sind


Magna-Studie weist den Trend: In sieben Jahren werden sechs Prozent der Neuwagen mit reinem E-Antrieb unterwegs sein - 2030 steigt die Quote auf 13 Prozent


General Motors, ein Unternehmen aus dem Markt "Automobilhersteller", notiert aktuell (Stand 00:15 Uhr) mit 39,53 USD etwas im Plus (+0 43 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist New York Die Aussichten für General Motors haben wir anhand 8 bedeutender Kategorien analysiert