Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bayern: Bauarbeiter stirbt bei Verkehrsunfall auf A 6.
clock-icon14.07.2017 - 08:04:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Auf der Bundesautobahn 6 im mittelfränkischen Landkreis Ansbach ist am Freitagmorgen ein Bauarbeiter bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen

Bild: Polizeiwagen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizeiwagen, über dts Nachrichtenagentur

Der Mann war nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen zwischen den Anschlussstellen Herrieden und Ansbach gemeinsam mit einem Kollegen mit dem Rückbau einer Nachtbaustelle beschäftigt, als er von einem Lkw erfasst wurde, teilte die Polizei mit. Anschließend rammte der Lkw ein Baustellenfahrzeug und kam in einer Böschung zum Stillstand.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kamen -Verkehrsunfall mit Personenschaden- Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr


++Räuberischer Diebstahl++ Küchenbrand++Nötigung im Straßenverkehr/Sachbeschädigung++Wohnmobildiebstahl++Verkehrsunfallflucht++Verkehrsunfall++Blutiger Umschlag++


Vorfall in Leonberg - Zeugen gesucht; Verkehrsunfall auf der B295 - Gemarkung Leonberg; Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr in Rutesheim


(BC) Schemmerhofen - Lastwagentank reisst auf / Schnell und gut reagiert haben Bauarbeiter am Montag nach einem Verkehrsunfall in Schemmerberg


Ein Verkehrsunfall, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte das alles geht auf das


Ein Feuerwehrmann aus Bayern wird zu einem schlimmen Verkehrsunfall gerufen


Bayreuth Entsetzlicher Zufall: Ein Feuerwehrmann hat bei Bergungsarbeiten nach einem schweren Verkehrsunfall in Bayern seine eigene Tochter mit tödlichen Verletzungen auf dem Fahrersitz entdeckt


In Bayern hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet: Nach einer Kollision mit einem Sattelzug ist auf der A9 ein Bus in Flammen aufgegangen, es soll mehrere Verletzte geben


Nach dem Verkehrsunfall eines jungen Mannes in Bayern hat die Reaktion der Mutter selbst erfahrene Polizisten schwer beeindruckt: Obwohl sie selbst in einer Klink lag, 20 Kilometer entfernt, ließ sie sich zu ihrem Sohn bringen – er sollte nicht alleine sterben