Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
System Goldfinger: Ausmaß größer als bisher vermutet.
clock-icon13.02.2018 - 08:59:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Ausmaß der vermuteten Steuerhinterziehungen mittels fingierter Goldhandelsfirmen ist größer als bisher vermutet

Bild: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Die Staatsanwaltschaft sieht einen Fall systematischer Steuerhinterziehung in großem Ausmaß, berichtet das "Handelsblatt". Nach den Erkenntnissen der Ermittler hat eine Clique von Steueranwälten und -beratern ab 2007 ein regelrechtes Steuerhinterziehungsmodell entwickelt, welches unter dem Namen "Goldfinger" bekannt wurde.


Zunächst sollen sie das Modell selbst genutzt haben, dann haben sie es an einkommensstarke Mandanten verkauft. Die Staatsanwälte hegen den Verdacht, dass es sich bei den Goldhandelsfirmen in London lediglich um Scheingesellschaften handelt, für die Strohmänner eingesetzt wurden. Gesteuert wurden die Geschäfte indes aus München.


Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Augsburg hatte Mitte Januar wegen des Falls eine Großrazzia veranlasst. Mit mehr als 800 Beamten wurden 200 Objekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchsucht. Sieben Anwälte und Berater wurden in Untersuchungshaft genommen, zudem stehen rund 100 Investoren auf der Beschuldigtenliste.


Bei dem fragwürdigen Modell ging es darum, durch den angeblich professionellen Handel mit Gold oder anderen Edelmetallen den Steuersatz bis auf null abzusenken. Der Kauf der Goldes in einem Jahr konnte zur Ermittlung des Steuersatzes in Deutschland als Verlust geltend gemacht werden. Bei Steuerexperten ist dieses Prinzip unter dem Stichwort "negativer Progressionsvorbehalt" bekannt.


Für die restlichen Einkünfte etwa aus Job, Kapitalanlagen oder Immobilien wurden damit oftmals keine Steuern mehr fällig. Erst 2013 beendete der Gesetzgeber das Treiben. Die Verdächtigen im Augsburger Fall hielt das allerdings nicht davon ab, ein ähnliches Modell zu kreieren.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Kaiserjägermuseum präsentiert ergreifende Zeitdokumente, die das Ausmaß der Grausamkeit des Ersten Weltkrieges aufzeigen


Human Rights Watch zieht als Beweis für Ausmaß der Zerstörung Satellitenbilder heran


Vier Fahrzeuge gestohlen- Täter manipulieren Keyless-Go-System


Today a U S District judge in Michigan upheld consumers’ claims alleging that General Motors (NYSE: GM) and Bosch installed an emissions-cheating system in at least 705,000 2011-2016 Chevrolet Silverado and GMC Sierra trucks, allowing them to emit harmful pollutants at illegally high levels, according to Hagens Berman The emissions-cheating system at the crux of the class action includes


Die Justiz will nicht Doch wer soll nun den Subventionsbetrug untersuchen? Die Antwort ist schwierig, die Ratlosigkeit beim Bund gross


BRÜSSEL/WIEN Multinationale Unternehmen sollen künftig dort Steuern zahlen, wo sie Gewinne machen


Ein ehemaliger Vertrauter des israelischen Ministerpräsidenten verspricht sich von einer Kooperation mit der Justiz die eigene Straffreiheit und sagt gegen Netanjahu aus


Autofahrer kann sich nicht entscheiden, wohin er will sowie weitere Polizeimeldungen aus der Region


Der Labelinhaber und Produzent hinter Adele, M I A , The Prodigy, The White Stripes und The xx, hat mit uns über das System XL und künstlerische Freiheit gesprochen


Nach vier Siegen in Folge kann Black-Bears-Coach Michael Klein mit seinen Eishacklern nur zufrieden sein: „Unser neues System funktioniert, meine Jungs ziehen im Training und bei den Spielen voll mit “ Am Freitagabend beim punktlosen Tabellenletzten Straubing ist es für Freising daher quasi Pflicht zu gewinnen, am Sonntag zu Hause gegen Vilshofen (Spielbeginn: 18 Uhr) will Klein ebenfalls einen Sieg als Revanche für die Niederlage im Hinspiel