Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Daten-Dieb kaufte Zugangsdaten im Darknet.
clock-icon10.01.2019 - 00:03:05 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Daten-Dieb aus dem mittelhessischen Homberg (Ohm) hat laut eines Medienberichts Teile der von ihm genutzten Zugangsdaten sowie der von ihm auf Twitter in der vergangenen Woche geleakten Social-Media-Daten selbst als Daten-Pakete im Darknet erworben

Bild: Geleakte Daten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Geleakte Daten, über dts Nachrichtenagentur

Daher ermittele die für den Fall inzwischen zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main inzwischen auch wegen des Vorwurfs der "Datenhehlerei" gegen den Beschuldigten, berichtet die "Bild" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Ermittlerkreise. Auf Nachfrage der Zeitung bestätigte die zuständige Generalstaatsanwaltschaft demnach: "Die Ermittlungen gegen den Beschuldigten wurden von Beginn wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten und der Datenhehlerei geführt." Die von dem 20-jährigen Schüler ins Netz gestellten Daten der knapp 1.000 geschädigten Politiker, Künstler, Journalisten und Prominenten sind laut Zeitung nur zu einem Teil bei von ihm selbst durchgeführten Hacker-Angriffen erbeutet worden.


Im Darknet werden solche und vergleichbare Datensätze zehntausendfach angeboten, wie die Zeitung weiter schreibt. Woher genau, beziehungsweise aus welcher früheren Hacker-Attacke, die im Darknet zum Kauf angebotenen Daten-Sätze stammen, ist nach Informationen der "Bild" bisher unklar. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main teilte mit: "Auf welche Weise der Beschuldigte die einzelnen Datensätze erlangt haben soll - durch eigene Datenausspähungen, aus öffentlich zugänglichen Quellen oder durch Erlangung von durch Dritte ausgespähte Daten - ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen." Für die Staatsanwaltschaft ist der Schüler weiterhin ein Einzeltäter.


Das könnte Sie auch interessieren:

München (dts Nachrichtenagentur) - Der Münchner Ökonom und Verteilungsforscher Andreas Peichl hat Zweifel an einem neuen Bericht der Hilfsorganisation Oxfam und insbesondere an der behaupteten Verarmung der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung geäußert


Der Münchner Ökonom und Verteilungsforscher Andreas Peichl hat Zweifel an einem neuen Bericht der Hilfsorganisation Oxfam und insbesondere an der behaupteten Verarmung der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung geäußert


Die Unionsfraktion im Bundestag will als Konsequenz aus dem Daten-Diebstahl das IT-Sicherheitsgesetzt 2 0 um zwei Punkte ergänzen


Für die Aktie Precicion Trim aus dem Segment "Industriemaschinen" wurde im Schlusshandel am 18 01 2019 ein Kurs von 0,45 USD geführt Precicion Trim haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 4 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Kriminalität: Unbekannte bedrohen Personal mit Waffe und erbeuten Tresorinhalt / Schadenshöhe unklar


Mit einem Mal standen die Daten von Hunderten Bundestagsabgeordneten jedem zur Verfügung


Die Unionsfraktion will als Konsequenz aus dem jüngst bekanntgewordenen massenhaften Daten-Diebstahl von mehr als 1000 Politikern und Prominenten gesetzliche Verschärfungen durchsetzen, wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtet


Schon wieder ein Schock-Bericht über eine mutmaßliche Vergewaltigung eines kleinen Jungen


Durch einen bilateralen Vertrag mit Irland will May einem Bericht zufolge die umstrittene Backstop-Vereinbarung umgehen


Bericht: Präsident will weiterhin 5,7 Milliarden Dollar für Grenzsicherung – im Gegenzug für Entgegenkommen bei „Dreamern“