Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Vorsitzender des Abgas-Ausschusses wirft Dobrindt Untätigkeit vor.
clock-icon13.07.2017 - 15:11:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des Abgas-Untersuchungsausschusses, Herbert Behrens (Linke), hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Untätigkeit vorgeworfen

Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

"Selbst nach dem Auffliegen des Abgasbetrugs bei VW blieb der Verkehrsminister untätig bei der Aufarbeitung der Manipulationen bei anderen Herstellern", sagte Behrens der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Mit Blick auf die jüngsten Anschuldigungen gegen Daimler sagte Behrens: "Diese Komplizenschaft muss ein Ende haben und endlich scharf kontrolliert und sanktioniert werden." Unterdessen rief Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller nach dem Bekanntwerden der Ermittlungen wegen möglichen Abgas-Betrugs beim Autokonzern Daimler die Bundesregierung zum Handeln auf: "Das Typgenehmigungsverfahren für Autos muss reformiert werden.


Wir brauchen unabhängige Prüfungen", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Nötig seien zudem "Sanktionen mit Signalwirkung" sowie neue Klageinstrumente. Für den VZBV-Chef sind die Daimler-Ermittlungen ein Fall mit internationaler Tragweite.


Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) stößt mit seinen Plänen, mittelständische Unternehmen künftig an Infrastrukturprojekten zu beteiligen, die über öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) finanziert und betrieben werden, in der Branche auf scharfe Kritik


Grünen-Chef Cem Özdemir hat der Bundesregierung in der Abgas-Affäre \"Kumpanei\" mit der deutschen Autoindustrie vorgeworfen


Der Vorsitzende des Abgas-Untersuchungsausschusses, Herbert Behrens (Linke), hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Untätigkeit vorgeworfen


Kurz bevor der Abgas-Untersuchungsausschusses im Bundestag seinen Abschlussbericht vorlegt, hat der Vorsitzende des Gremiums, Herbert Behrens (Linke), Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Versagen bei der Aufarbeitung des Diesel-Skandals vorgeworfen


Der Autokonzern hält an seiner Position fest: Das Unternehmen habe sich im Abgas-Skandal um Dieselmotoren nichts zu Schulden kommen lassen


Nach dem Bekanntwerden der Ermittlungen wegen möglichen Diesel-Abgas-Betrugs bei Daimler hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Verantwortliche des Autobauers einbestellt


Verkehrsminister Dobrindt habe sich in seiner Amtszeit nur um die PKW-Maut gekümmert und die Autoindustrie vernachlässigt, findet Kretschmann


Abgas-Messung unter realen Bedingungen: Verkehrsminister Dobrindt will künftig die Autobranche für Tests auf der Straße zahlen lassen


Delignit meldet neue Aufträge aus der Autoindustrie: Das Scale-notierte Unternehmen soll zum einen zunächst ein Jahr lang


Die Empörung bei Audi-Chef Stadler war groß: Im Alleingang habe Verkehrsminister Dobrindt neue Erkenntnisse im Abgas-Skandal in die Öffentlichkeit getragen und sich auf Kosten der Volkswagen-Marke profiliert