Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Vorsitzender des Abgas-Ausschusses wirft Dobrindt Untätigkeit vor.
clock-icon13.07.2017 - 15:11:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des Abgas-Untersuchungsausschusses, Herbert Behrens (Linke), hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Untätigkeit vorgeworfen

Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

"Selbst nach dem Auffliegen des Abgasbetrugs bei VW blieb der Verkehrsminister untätig bei der Aufarbeitung der Manipulationen bei anderen Herstellern", sagte Behrens der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Mit Blick auf die jüngsten Anschuldigungen gegen Daimler sagte Behrens: "Diese Komplizenschaft muss ein Ende haben und endlich scharf kontrolliert und sanktioniert werden." Unterdessen rief Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller nach dem Bekanntwerden der Ermittlungen wegen möglichen Abgas-Betrugs beim Autokonzern Daimler die Bundesregierung zum Handeln auf: "Das Typgenehmigungsverfahren für Autos muss reformiert werden.


Wir brauchen unabhängige Prüfungen", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Nötig seien zudem "Sanktionen mit Signalwirkung" sowie neue Klageinstrumente. Für den VZBV-Chef sind die Daimler-Ermittlungen ein Fall mit internationaler Tragweite.


Das könnte Sie auch interessieren:

München - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Der Bürgercheck zur Wahl: Wie umgehen mit Trump, Erdogan und Putin? Die Gäste: Norbert Röttgen (CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses) Jürgen Trittin (B'90/Die Grünen, Bundestagsabgeordneter, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss) Ina Ruck (ehem


Frankfurt/Main - NIFIS-Vorsitzender Dr Thomas Lapp greift aktuelle BSI-Warnung auf: Verlust der digitalen Identität durch Hackerattacken trifft Privatanwender und Unternehmen gleichermaßen Aktuell warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor einer steigenden Anzahl von Hackerattacken


Nach der Einigung auf dem Dieselgipfel hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die Autoindustrie aufgefordert, deutlich mehr gegen den hohen Schadstoffausstoß ihrer Fahrzeugflotte zu unternehmen


Köln - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Am Mittwoch empfangen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) Politiker und Vertreter der Autoindustrie in Berlin, um eine Lösung für


Frankfurt am Main: Bundeskanzlerin Merkel hat die Autoindustrie nach dem Vertrauensverlust durch den Abgas-Skandal zu starken Investitionen in neue Antriebe aufgefordert


BERLIN In der Debatte um überhöhte Abgas-Werte bei Dieselautos hat FDP-Chef Christian Lindner der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, dass sie die Autoindustrie zu sehr schont


Obwohl Porsche selbst gar keine Diesel-Motoren produziert, steckt das Unternehmen tief im Abgas-Skandal


Dass das Kraftfahrtbundesamt Abgas-Untersuchungsberichte geschönt haben soll, weil die Autoindustrie das so wollte sei falsch – behauptet zumindest der Minister


   HAMBURG (AFP)--Vor dem Diesel-Gipfel hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Autoindustrie zu schnellen Lösungen für die Nachrüstung schadstoffintensiver Fahrzeuge gedrängt


Das Kraftfahrtbundesamt hat offenbar auf Druck der Autoindustrie Untersuchungsberichte zum Abgas-Skandal geschönt