Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kaspersky fordert internationales Abkommen gegen Cyberkrieg.
clock-icon04.02.2018 - 00:01:58 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der wegen Spionage-Vorwürfen in den USA in Bedrängnis geratene Computersicherheits-Unternehmer Jewgeni Kaspersky fordert eine internationale Allianz gegen den Cyberkrieg

Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Die Internetangriffe von Staaten, die andere Staaten ausspionierten und sabotierten, seien "zu heftig" geworden, sagte Kaspersky der "Welt am Sonntag". "Wir brauchen irgendeine Form eines internationalen Abkommens, um den Cyberkrieg zu stoppen." Cyberspionage werde es immer geben, doch der Krieg im Netz sei in jüngster Zeit einfach zu schlimm geworden.


Kaspersky und seine Firma Kaspersky Lab stehen derzeit unter Beschuss, vor allem in den USA. Geheimdienste und Politiker verdächtigen ihn, engere Kontakte zur russischen Regierung zu unterhalten als er zugibt und anfällig für eine Einflussnahme durch das Präsidialamt in Moskau zu sein. Er und seine Firma stellten somit eine Gefahr für die Sicherheit Amerikas dar.


Die US-Regierung hat ihren Behörden daher vor einigen Monaten verboten, Virenschutzprogramme von Kaspersky auf ihren Rechnern zu nutzen. Kaspersky, dessen Computersicherheitsunternehmen zu den größten und wichtigsten der Welt gehört, hat die Anschuldigungen wiederholt zurückgewiesen. Gegen die Entscheidung der US-Regierung geht er derzeit vor.


Das könnte Sie auch interessieren:

Politiker von CDU und CSU fordern schnelle Lösungen für eine bessere Nutzung von gespeicherten Daten - offiziell begründet mit einer wirksamen Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet


Rund 1,5 Milliarden Dokumente mit sensiblen Daten befinden sich nach Erkenntnissen von Forschern weltweit leicht zugänglich im Internet


Die europäischen Nutzer des weltgrößten Internet-Netzwerkes mit insgesamt mehr als zwei Milliarden Mitgliedern werden ab Ende Mai eine bessere Handhabe über ihre Daten als alle anderen haben


Betrug und Ausspähen von Daten nach Surfen im Internet


Wenn es um den Umgang mit den eigenen Daten im Internet geht, haben Kunden recht klare Vorstellungen


Auch unabhängige Kontrolleure kommen - bisher wurden die Daten in Russland gespeichert Kaspersky Lab wird nach US-Spionagevorwürfen die Daten von Kunden unter anderem aus Europa und Nordamerika von Russland in die Schweiz verlegen


Überwachte Schulen, ungeschützte Daten? Der Swisscom-Leiter von «Schulen ans Internet» erklärt das Projekt und nimmt Stellung zur Kritik


Sind Daten einer großen Anzahl von Kliniken bei einer anonymen Internet-Plattform gelandet? Ein Krankenhausverband in Nordrhein-Westfalen ist nach einem Hinweis tätig geworden


Marode Gefängnisse, Parallelgesellschaften und organisierte Kriminalität – Zahlen, Daten, Fakten zu einem toten Winkel der Politik


DGAP-Media / 14 04 2018 / 10:00 Schützen Sie Ihre Daten durch kostenfreie Proxy-Lösung Im WHOIS dürfen auch Daten eines Proxy-Anbieter stehenMeldungsort und -datum:Koeln 14 04 2018 10:00Nach dem Facebook-Skandal und dem Skandal um die Daten der Postkunden befürchten viele Nutzer im Internet, daß Ihr Daten mißbraucht werden So