Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ermittlungen zu Fake News über Künast eingestellt.
clock-icon02.09.2017 - 10:31:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen den mutmaßlichen Urheber von Fake News über Renate Künast (Grüne) vorläufig eingestellt

Bild: Renate Künast, über dts Nachrichtenagentur Bild: Renate Künast, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Der Facebook-Post hatte ein Foto der Grünen-Politikerin mit einem falschen Zitat gezeigt, in dem sie nach einem Mord in Freiburg vermeintlich Verständnis für den mutmaßlichen Täter, einen "traumatisierten Flüchtling", zeigte. Die Berliner Staatsanwälte schrieben Künast nun, sie hielten den Schweizer Rechtspopulisten, auf dessen Facebook-Seite das Bild aufgetaucht war, für den "Urheber".


Die Einstellung des Verfahrens begründeten sie damit, dass es sich "lediglich um ein Äußerungsdelikt" handle und für den Beschuldigten "kein Aufenthaltsort im Bundesgebiet" bekannt sei. Künast, die kommende Woche ihr Buch zum Thema vorstellen will, kritisierte die Entscheidung als "unangemessen" und schrieb an die Staatsanwälte: "Ich frage mich nun, wie konkret Sie recherchiert haben." Der Schweizer soll offenbar regelmäßig bei Anti-Merkel-Demos in Berlin auftreten.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Ab Dienstag setzt ORF eins offiziell auf Fake News: Das seit vier Jahren aktive Internet-Satireportal „Die Tagespresse“ wandert ins Fernsehen


Der Fondsmanager äußert sich im Interview über PR-Gags, katastrophale CDU-Politik, Fake-News, kommende Finanzkrisen und wieso er die AfD präferiert


Justiz stellt Amtsmissbrauchs-Ermittlungen gegen Kitzbühels BM Winkler rund um einen Promi-Bau ein


LPI-GTH: Achtung! Falschmeldung! Fake News!


faktoderfake at mit FH Hagenberg und TU Wien entwickelt – Tool weist aktuell keine Fake News aus


Guten Morgen! Wenn es einen Begriff gibt, den ich nicht mehr ertragen kann, dann ist es die Floskel "Fake News"


Wenn Herr Döpfner aber gleichzeitig suggeriert, in Deutschland blockiere eine ‚Staatspresse im Netz‘ nach ‚dem Geschmack von Nordkorea‘ die Entfaltungsmöglichkeiten der Verlage, bewegen wir uns klar im Bereich von Fake News


Das zu Vice Media gehörende Web-Magazin Motherboard hat untersucht, wie häufig einige deutschsprachige Online-Medien irreführende oder falsche Nachrichten, vulgo: Fake News, verbreiten


Nie wurde so viel über Fake News diskutiert, nie gab es so viele Faktenchecker: Die Suche nach der Wahrheit im Wahlkampf hat Konjunktur


Deutsche teilen wenig Fake News, twittern aber sehr viel über die AfD - und getarnte Computerprogramme verstärken diese Dominanz noch