Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
De Maizière: Polnisch-syrische Schleuserbande zerschlagen.
clock-icon17.01.2018 - 12:42:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die deutschen Sicherheitsbehörden sind am Mittwoch im Rahmen eines bundesweiten Einsatzes gegen eine polnisch-syrische Schleuserbande vorgegangen

Bild: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur Bild: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur

"Gemeinsam mit dem polnischen Grenzschutz ist es der Bundespolizei gelungen, eine professionell über Länder und Kontinente hinweg agierende syrisch-polnische Schleuserbande zu zerschlagen", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Der erfolgreiche Einsatz zeige, wie wichtig und erfolgreich grenzüberschreitende Polizeiarbeit sei.


"Mittels falscher Angaben wurden Touristenvisa erschlichen und gegen hohe Summen an Menschen verkauft, deren einzige Hoffnung es war, in Deutschland ein neues Leben fernab von Verfolgung und Krieg beginnen zu können." An dem Einsatz war auch der polnische Grenzschutz beteiligt. Ziel war die Vollstreckung von sechs Haftbefehlen und 22 Durchsuchungsbeschlüssen in Deutschland sowie Polen, teilte die Bundespolizei mit.


Rund 170 Einsatzkräfte der Bundespolizei vollstreckten am Mittwochmorgen in einem bundesweiten Einsatz zwei Haftbefehle und fünfzehn Durchsuchungsbeschlüsse. Nach einem per Haftbefehl gesuchten Beschuldigten wird noch gefahndet. Der Schwerpunkt der Maßnahme befand sich in Berlin, wo die Haftbefehle und acht Durchsuchungsbeschlüsse umgesetzt wurden.


Weitere Durchsuchungen fanden in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern und im Saarland statt. Im Rahmen der Einsatzmaßnahmen wurden zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt, darunter Mobiltelefone und elektronische Speichermedien.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der polnisch-US-amerikanische Historiker Jan Gross hat das so genannte Holocaust-Gesetz, das gerade in Polen vom Parlament und Senat verabschiedet wurde, scharf kritisiert


Die deutschen Sicherheitsbehörden sind am Mittwoch im Rahmen eines bundesweiten Einsatzes gegen eine polnisch-syrische Schleuserbande vorgegangen


Der Berliner AfD-Landes- und Fraktionschef Georg Pazderski hat sich dafür ausgesprochen, mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad ein Abkommen auszuhandeln, damit syrische Flüchtlinge aus Deutschland nach Syrien zurückkehren können


Der US-Stützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz ist offenbar zeitweise Teil einer wichtigen Nachschublinie für syrische Rebellen gewesen: Das US-Militär lieferte laut gemeinsamen Recherchen der \"Süddeutschen Zeitung\" sowie der Journalistennetzwerke OCCRP und BIRN bis mindestens Ende 2016 Waffen und Munition aus Osteuropa nach Syrien


Damaskus/Teheran/Jerusalem (klh/dpa/apa) Es war eine deutliche Machtdemonstration: Israel hat in der Nacht auf Donnerstag massive Angriffe auf Stellungen des Irans in Syrien sowie gegen die syrische Armee geflogen


Syrische Nachrichtenagenturen und Aktivisten berichten übereinstimmend von Raketenangriffen auf Militärstützpunkte in Syrien - auf denen auch iranische Truppen stationiert sein sollen


Syrische Bevölkerung habe "bereits viel zu viel gelitten" Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will eine Fortsetzung der 2015 in Wien gestarteten Syrien-Friedensgespräche


Weil es ukrainische Migranten einreisen lasse, brauche es keine Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen, argumentiert Polen


Der Giftgasangriff in Syrien sorgt für erhebliche Spannungen zwischen Washington und Moskau: US-Präsident Donald Trump schließt einen Militärschlag nicht aus - das syrische Militär ist alarmiert


In Syrien steigt die Gefahr einer neuen Eskalation Die syrische Armee mobilisiert alle Kräfte – offenbar aus Angst vor Angriffen