Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bremer AfD-Chef macht Linksradikale für Angriff verantwortlich.
clock-icon09.01.2019 - 19:16:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Frank Magnitz, Landeschef der Bremer AfD, macht Linksradikale für den Angriff verantwortlich, der am Montagabend auf ihn verübt worden war

Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

"Der Anschlag trägt die Handschrift von Linksextremisten", sagte Magnitz der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Um einen Raubüberfall handelt es sich definitiv nicht." Der AfD-Politiker hatte zuvor gesagt, dass er einen Raubüberfall nicht ausschließe. Dazu sagte er nun: "Das war nur theoretisch gemeint.


Natürlich könnte es sich theoretisch auch um einen Raubüberfall handeln. Ich glaube aber definitiv nicht, dass es so war." Darauf angesprochen, dass die Polizei keinen Hinweis auf einen Mordversuch sieht, sagte Magnitz: "Das sind doch juristische Spitzfindigkeiten. Das ist keine Schlägerei gewesen, die aus einem Streit entstanden ist.


Ich wurde hinterrücks angegriffen und hätte dabei ums Leben kommen können." Deswegen spreche er weiterhin von einem "Mordanschlag". Magnitz erläuterte auch, wie sich das Foto von seinen Verletzungen verbreitet habe: Er selbst habe seinen Leuten "diesen Tathergang geschildert und sie aufgefordert, sofort eine Pressemitteilung mit einem Foto von meinen Verletzungen rauszugeben".


Der AfD-Politiker sagte: "Es war mir wichtig zu zeigen, wie brutal die Realität ist." Seine Erfahrung zeige, dass Angriffe auf Politiker oder Einrichtungen der AfD medial "kaum Widerhall" fänden. "Mit dem spektakulären Bild wollte ich sicherstellen, dass uns Aufmerksamkeit zuteil wird."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Der Bremer Bürgermeister Carsten Sieling hat die bisherige Art und Weise der Kanzlerkandidatenfindung der SPD kritisiert


Berlin - Wenige Wochen vor der Europawahl hat das katholische Kolpingwerk die AfD kritisiert


Mannheim-Innenstadt: Nach Angriff in Straßenbahn - Schläger verletzt Polizeibeamte


Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor einer Abschottung deutscher Märkte vor chinesischen Investoren gewarnt


Die Dauerbaustelle an der Bremer Discomeile geht weiter Vom 22


Die AfD gibt sich demonstrativ unbeeindruckt von drohenden hohen Strafzahlungen wegen illegaler Parteispenden und kündigt notfalls einen Gang


Der Boeing-Chef hält die 737 Max 8 für sicher Rückendeckung bekommt er bisher von der US-Flugaufsicht


Die Spendenaffäre belastet die AfD Sollte sie sanktioniert werden, will die Partei „bis zum höchsten Gericht“ dagegen vorgehen, sagt der Vorsitzende Meuthen


Ein Mitarbeiter einer Kindertagesstätte in Neukölln wird der sexualisierten Gewalt gegen ein Kitakind verdächtigt


In der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag knirscht es gewaltig