Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Hohe Einbruchszahlen: Weißer Ring will mehr Polizisten.
clock-icon11.09.2017 - 11:22:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Für eine höhere Aufklärungsquote bei Einbrüchen hat die Bundesvorsitzende der Opferorganisation Weißer Ring, Roswitha Müller-Piepenkötter, eine personelle Aufstockung der Polizei und eine Telefonüberwachung von Verdächtigen gefordert

Bild: Polizisten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizisten, über dts Nachrichtenagentur

"Es müssen mehr Polizisten auf die Straße, damit das Risiko für Einbrecher steigt, erwischt zu werden", sagte die Vorsitzende der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Es habe sich gezeigt, dass dies die beste Abschreckung sei. Die geplanten neuen Stellen bei der Polizei auf Bundesebene reichten nicht aus.


Vor allem die Länder, die in den vergangenen Jahren Personal abgebaut hätten, müssten aufstocken. Die Aufklärungsquote bei Einbrüchen liegt bundesweit nach wie vor unter 20 Prozent und ist nach Ansicht des Weißen Rings viel zu niedrig. Viele Einbrüche werden von internationalen Banden verübt.


Müller-Piepenkötter forderte, dass Fahnder mehr Möglichkeiten bekommen. Sie müssten zum Beispiel das Recht haben, bei Verdächtigen auch die Inhalte der Telefonate abhören zu können - und nicht nur, welche Nummern angerufen wurden. Die Verbandsvorsitzende sagte: "Dann müssten auch weniger Verfahren mangels Beweisen eingestellt werden." Nur in etwa zwei Prozent der Fälle werden die Täter auch verurteilt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Für eine höhere Aufklärungsquote bei Einbrüchen hat die Bundesvorsitzende der Opferorganisation Weißer Ring, Roswitha Müller-Piepenkötter, eine personelle Aufstockung der Polizei und eine Telefonüberwachung von Verdächtigen gefordert


Osnabrück - Vorsitzende Müller-Piepenkötter: Auch Inhalt von Telefonaten abhören Osnabrück - Für eine höhere Aufklärungsquote bei Einbrüchen fordert die Bundesvorsitzende der Opferorganisation Weißer Ring, Roswitha Müller-Piepenkötter, eine personelle Aufstockung der Polizei und eine Telefonüberwachung von Verdächtigen


Angesichts der jüngsten Terroranschläge befürwortet die Bundesvorsitzende der Opferorganisation Weißer Ring, Roswitha Müller-Piepenkötter, einen Entschädigungsfonds, um Terroropfern in Deutschland ein Schmerzensgeld zu sichern


Trickbetrüger erbeuten als falsche Polizisten hohe Bargeldsumme


Steffen Schroeder („Soko Leipzig“) ist Botschafter der Opferorganisation „Weißer Ring“


Alkohol und steigende Kriminalität in Bayern können nicht die Erklärung für zunehmende Übergriffe auf Polizisten sein


Auch NRW ist kein weißer Fleck für die organisierte Kriminalität aus Italien


Weißer Ring fordert mehr Therapieangebote für traumatisierte Kinder Bundesgeschäftsführerin Biwer: „Viel zu lange Wartezeiten“ Osnabrück


Der junge Mann hatte gegen die Freilassung des Donauinselfest-Vergewaltigers gewettert Der Fall schlug hohe Wellen: Obwohl die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger am Donauinselfest auf frischer Tat ertappte, wurde der Mann von der Justiz zunächst wieder laufengelassen (Anm : Inzwischen wurde der 18-jährige Afghane verhaftet)


Der 29-jährige Berliner klettert auf dem Segelflugplatz in Gardelegen auf eine vier Meter hohe Anlage und beleidigte die Polizisten