Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: Einbruch in Berliner Polizeipräsidium - Militaria entwendet.
clock-icon18.09.2017 - 22:38:01 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In der Nacht zu Montag sind offenbar Unbekannte in das Berliner Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke in Tempelhof eingebrochen und haben sich Zugang zur Polizeihistorischen Sammlung verschafft: Laut eines Berichts der "Welt" wurden dabei Militaria erbeutet

Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Dem Bericht zufolge seien über dem Hof Gitter herausgesägt worden. Der Vorgang sorge intern auch deshalb für Kopfschütteln, weil die Einbrecher nur wenige Schritte weiter hätten gehen müssen, um in die Büros des Polizeilichen Staatsschutzes zu gelangen. Beamte bemängeln seit langem, dass der Wachschutz sowohl im Präsidium am Platz der Luftbrücke als auch im fußläufig gelegenen LKA unzureichend sei, schreibt die Zeitung.


"Wenn jemand hier einen Anschlag plant, rennt er durch, und keiner der dort Angestellten wäre fähig, es zu verhindern", sagte ein ranghoher Beamter laut "Welt". Ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte der Zeitung auf Anfrage, dass in den Morgenstunden des Montags ein Einbruch in das Präsidium bemerkt wurde.


Das könnte Sie auch interessieren:

Medieninfo Prävention Polizeipräsidium Karlruhe informiert: "Einbruch in Haus und Seele"


Landkreis Kassel / Helsa: Einbruch in Einfamilienhaus an Berliner Straße; Polizei bittet um Zeugenhinweise


Einbruch Star Tankstelle Wolfsburg, Berliner Ring


Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Ditzingen: Einbruch in Kindergarten - mutmaßlicher Komplize stellt sich


Nach Exklusiv-Bericht von Berliner Morgenpost und RBB fordern Politiker Aufklärung über Zusammenhänge mit Anschlag am Breitscheidplatz


Der Berliner Tiergarten gilt als Grünoase mitten in der Stadt: Doch ein Mord, steigende Kriminalität und wilde Lager im Park machen den Behörden zu schaffen


Sprachsensibilität versus Sprech- und Denkverbote: Woher kommt die neue Lust an der Empörung? Bericht über eine Berliner Diskussion


Nachdem sich die Berliner am Wahlsonntag klar für den alten Flughafen Tegel ausgesprochen haben, fordert Schönefelds Bürgermeister Udo Haase (parteilos) die Gesellschafter des BER auf, über eine Offenhaltung nachzudenken


Viele vom Lärm am BER betroffene Berliner stimmten für die Offenhaltung von Tegel


Bei dem Einbruch ins Berliner Polizeipräsidium gingen die Täter offenbar gezielt vor