Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Linken-Chefin will Bleiberecht für Opfer rassistischer Gewalt.
clock-icon13.09.2017 - 07:29:03 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Linken-Chefin Katja Kipping hat ein Bleiberecht für Opfer rassistischer Gewalt in Deutschland gefordert

Bild: Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur Bild: Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur

Das wäre eine "klare Ansage" gegen rechte Täter und ein wichtiges Zeichen gegen nationalistische Hetze, sagte Kipping der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Kipping wies darauf hin, dass allein im ersten Halbjahr dieses Jahres 153 Delikte gegen Asylunterkünfte und 787 Delikte direkt gegen Geflüchtete verzeichnet worden seien.


Damit hätten sich täglich mehr als fünf rechte Übergriffe gegen Geflüchtete oder deren Unterkünfte ereignet. Ein Bleiberecht für die Opfer solcher Attacken gebe es bereits in den Ländern Berlin und Brandenburg und sollte künftig bundesweit gelten, erklärte Kipping. Nach ihren Worten wäre dies das "eindeutige Bekenntnis des Staates" dem Anwachsen rechter Gewalttaten entschieden entgegenzutreten.


Die Betroffenen bräuchten aufenthaltsrechtliche Sicherheit, um ihre Erfahrungen angemessen verarbeiten zu können. Zudem werde ihnen damit ermöglicht, am Strafverfahren gegen die Täter teilzunehmen. "Viele Gerichtsprozesse scheitern heute auch daran, dass Opfer und Zeugen bereits abgeschoben sind, bevor die Verfahren eröffnet werden", sagte die Bundesvorsitzende der Linken.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Linken-Chefin Katja Kipping hält den Start von SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles als mögliche Parteichefin für \"missglückt\"


Das Opfer erlitt eine vier Zentimeter tiefe Stichverletzung am linken Oberschenkel und eine Schnittverletzung am rechten Unterarm


Las Vegas - Anlässlich des Internationalen Tages zum Gedenken an die Opfer des Holocaust enthüllt No Asylum: The Untold Chapter of Anne Frank's Story [Kein Asyl: Anne Franks gescheiterte Rettung] neue Informationen über den Kampf der Familie Frank um


Linken-Chefin Katja Kipping sieht die SPD \"auf einem dramatischen Schlingerkurs\", der den Niedergang der Sozialdemokratie noch beschleunige


Kriminalität und Gewalt nehmen in Rio de Janeiro oberhand


Juden wurden im Jahr 2017 am häufigsten Opfer von politisch motivierter Gewalt


Sie werden getötet, verstümmelt, Opfer sexueller Gewalt oder als Soldaten eingesetzt: Jedes sechste Kind lebt laut einer Studie in Kriegs- und Konfliktregionen


Mette Frederiksen, Chefin der dänischen Sozialdemokraten, möchte für Dänemark und letztlich auch für Europa das Recht auf Asyl abschaffen


Boppard/Koblenz Sie floh vor Krieg und Gewalt aus Afghanistan – und wurde in Deutschland Opfer einer brutalen Bluttat: Maryam L


Dieter Wedel, Harvey Weinstein, #Aufschrei: Frauen auf der ganzen Welt klagen an, Opfer von sexualisierter Gewalt geworden zu sein