Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CDU-Generalsekretärin will Opferbeauftragte in allen Bundesländern.
clock-icon15.04.2018 - 00:38:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach der Amokfahrt von Münster hat sich CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer für Opferbeauftragte in allen Bundesländern ausgesprochen

Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Die Einsetzung des Opferbeauftragten im Bund sei "ein wichtiger Schritt", sagte Kramp-Karrenbauer der "Bild am Sonntag". "Die Unterstützung von Opfern von schweren Unglücken oder Anschlägen muss aber möglichst nahe an den Menschen erfolgen. Deshalb wäre es gut, wenn auch alle Bundesländer mit kompetenten Partnern wie dem Weißen Ring und anderen entsprechende Strukturen ausbauen würden." Einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Berlin haben bereits eigene Opferbeauftragte, die meisten aber nicht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die SPD will den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Abschmelzen der Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen nicht mittragen


(GP) Geislingen - Polizei Geislingen geht mit zweiter Schwerpunktkontrollaktion erneut erfolgreich gegen Kriminalität vor


Die neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat zu einer ehrlichen Diskussion über die Missstände bei der Einwanderung aufgerufen


Kurz vor der Entscheidung der SPD über die neue Parteivorsitzende hat CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer eine Lanze für die Kandidatin des Parteivorstands, Andrea Nahles, gebrochen


Völlig betrunkener Autofahrer gerät in Verkehrskontrolle und weitere Polizeimeldungen aus der Region


Norderstedt - Die Nord-CDU sieht die bisherige EU-Förderung für Schleswig-Holstein – rund 850 Millionen Euro – wegen des EU-Austritts Großbritanniens am 30


Börschel erhält Spitzenjob bei den Stadtwerken – Auch CDU-Politiker äußert Kritik


Flughafen Hahn Die Flughafen-Gesellschaft HNA und die regionalen Vertreter der CDU haben Gespräche über die Zukunft des Flughafens und dessen Bedeutung für die Region aufgenommen


HALL/TIROL  Acht von neuen Bundesländern haben am Freitag bei der Jugendreferentenkonferenz in Tirol eine Einigung bei der Harmonisierung des Jugendschutzes beschlossen


Die Reaktion in CDU und CSU auf Macrons Euro-Vorschläge wirkt zunehmend wirr