Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Airbnb-Chef: Wir nehmen Berlinern keine Wohnungen weg.
clock-icon30.01.2018 - 08:58:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Airbnb wehrt sich gegen den Vorwurf, die Wohnungsnot in Berlin zu verschärfen

Bild: Touristen in Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur Bild: Touristen in Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Die Vermietungsplattform nehme Menschen keine Wohnungen weg, sagte der Deutschlandchef von Airbnb, Alexander Schwarz, am Dienstag im RBB-Inforadio. "Der Großteil der Gastgeber auf Airbnb vermietet das eigene Zuhause, um selber etwas dazuzuverdienen." Beispielsweise wenn sie im Urlaub oder auf Geschäftsreise seien.


"Das ist eine effiziente Wohnraumnutzung, die auch für Berlin wichtig ist, um die Frage von Wohnraumschaffung und Wohnraumerhalt zu klären, während der Tourismus immer stärker wird", so Schwarz. Der Berliner Senat geht derzeit mit dem sogenannten Zweckentfremdungsverbot dagegen vor, dass Wohnungen an Touristen vermietet werden.


Schwarz begrüßte die Pläne des Senats, wonach Privatleute Wohnungen künftig für eine gewisse Zeit vermieten dürfen: "Wir gehen davon aus, dass die Berliner Regierung tatsächlich ein Zeichen setzen möchte in Richtung Innovation, Progression und Bürgernähe." Für Berlin sind 60 Tage im Jahr im Gespräch.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baufertigstellungszahlen erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, Felix Pakleppa: "In 2017 haben wir 284 816 Wohnungen gebaut


Der frühere Chef des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Heinrich Weiss, hält das Vorhaben der EU-Kommission, europäische Unternehmen zu bestrafen, wenn sie sich den Sanktionen der USA unterwerfen, für unsinnig


Nach einigem Hin und Her wird das Treffen zwischen Facebook-Chef Mark Zuckerberg und EU-Parlamentariern zur Datenmissbrauchs-Affäre bei dem Unternehmen nun doch öffentlich sein


Hiermit weisen wir unsere Aktionäre und den Markt darauf hin, dass das Unternehmen ausführliche Anweisungen bezüglich der Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,35 Lei brutto pro Aktie gemäß Beschluss der Hauptversammlung der Aktionäre am 2


Bei einem Wanderunfall im Frankreich-Urlaub hat sich der BER-Chef eine Wirbelverletzung zugezogen


Johnson Matthey, ein Unternehmen aus dem Markt „Spezialchemikalien“, notiert aktuell (Stand 02:00 Uhr) mit 3480 GBP beinahe gleich (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist London Auf Basis von insgesamt 8 Bewertungskriterien haben wir eine Einschätzung zum aktuellen Niveau für Johnson Matthey entwickelt


Imperial Brands, ein Unternehmen aus dem Markt „Tabak“, notiert aktuell (Stand 02:00 Uhr) mit 2772 GBP nahezu gleich (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist Berlin Imperial Brands haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 8 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Fresnillo, ein Unternehmen aus dem Markt „Edelmetalle und Mineralien“, notiert aktuell (Stand 02:00 Uhr) mit 1274,5 MXN nahezu unverändert (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist London Um diesen Kurs zu bewerten, haben wir Fresnillo einem mehrstufigen Analyseprozess unterzogen


Croda, ein Unternehmen aus dem Markt „Spezialchemikalien“, notiert aktuell (Stand 01:25 Uhr) mit 4645 GBP nahezu gleich (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist London Diese Aktie haben wir in 8 Punkten analysiert und mit der Einschätzung „Buy“, „Hold“ bzw


Safran, ein Unternehmen aus dem Markt „Luft- und Raumfahrt und Verteidigung“, notiert aktuell (Stand 02:00 Uhr) mit 101,3 EUR nahezu unverändert (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist EN Paris Nach einem bewährten Schema haben wir Safran auf dem aktuellen Niveau bewertet