Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Landkreise begehren gegen Schließung von Sparkassenfilialen auf.
clock-icon07.01.2018 - 22:15:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der schleichende Rückzug der Sparkassen aus der Fläche ruft ihre Träger, die Landkreise, auf den Plan

Bild: Sparkasse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sparkasse, über dts Nachrichtenagentur

"Die Sparkassen sind kein Franchise-System à la McDonalds. Man sollte nicht generell den Rückzug aus der Fläche propagieren, nur weil es vielleicht hier und da nicht wirtschaftlich ist", sagte Hans-Günter Henneke, Geschäftsführer des Deutschen Landkreistages, der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).


Hennekes Worte haben Gewicht: Die Landkreise sind Träger von rund 260 der deutschlandweit 390 Sparkassen. Wenn eine Sparkasse zu viele Filialen schließe, gehe die Verankerung im Raum verloren, sagte Henneke und appelliert damit auch an den neuen Präsidenten Helmut Schleweis, der seit Jahresanfang den DSGV anführt.


"Wir werden den Trend zu Filialschließungen zwar nicht gänzlich stoppen, aber wir mahnen zur Vorsicht", sagte Henneke. Tatsächlich setzen den Trend nicht nur die Sparkassen, sondern auch Volksbanken und Privatbanken. In den vergangenen beiden Jahren sind deutschlandweit 2200 Bankfilialen geschlossen worden.


Sparkassenfilialen seien in der Regel die sichtbarste Einrichtung eines Landkreises, aufgrund ihrer Anzahl seien sie viel sichtbarer noch als Krankenhäuser oder weiterführende Schulen, sagt Henneke. Die Sparkassenfiliale der Zukunft sollte daher "nicht einfach nur ein Bus sein". Die Digitalisierung des Bankgeschäfts sei wichtig, aber die Sparkasse darf sich davon nicht ihr individuelles Gesicht nehmen lassen.


Zur Finanzierung des dichteren Filialnetzes wiederum nehmen man notfalls sogar in Kauf, "dass die Gebühren eventuell etwas höher sind und die Kredite vielleicht etwas teurer sind als bei Banken ohne Filialen". Henneke sieht Einsparpotenzial eher in Fusionen: "Es wäre durchaus verkraftbar wenn wir in Deutschland in einigen Jahren nur noch 300 Sparkassen hätten", sagt er.


Außerdem sollten sich die Sparkassen stärker zur Wehr setzen. "Es kann nicht sein, dass wir ein großes Geldautomaten-Netz zur Verfügung stellen, dass dann auch Kunden anderer Banken günstig nützen können. Die Sparkassen sollten von Nicht-Kunden höhere Gebühren fürs Abheben verlangen".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Pressemeldung für die Landkreise Cloppenburg und Vechta


Zahlreiche betrügerische Telefonanrufe - Warnhinweis Ihrer Polizei Landkreise Reutlingen/Esslingen/Tübingen


Frankfurt - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Eine aktuelle, repräsentative Online-Umfrage des Gesundheits- und Wellness-Reiseveranstalters Fit Reisen belegt: Rund neun von zehn Deutschen (88 Prozent) treiben im Urlaub


Nordkorea hat die Schließung seines Testgeländes für Atombomben und Raketen angekündigt


Ihr wollt wissen, welche Acts dieses Jahr ganz hoch gehandelt werden? Dann solltet Ihr nach Brighton reisen


Volkmar Ziesemer und Krystyna Kliendt reisen seit 20 Jahren nach Sri Lanka und haben dort zwei Schulen aufgebaut


Lieg/Mainz Das Thema ist hoch emotional besetzt: Die zum Ende des Schuljahres 2017/2018 drohende Schließung der kleinen Wendelinus-Grundschule (14 Schüler) in Lieg treibt Eltern, Schüler, Lehrer und Kommunalpolitiker um


Ober-Roden - Besser könnten die Voraussetzungen für den Fußball-Verbandsligisten Germania Ober-Roden kaum sein, um dem Tabellenzweiten FV Bad Vilbel ein Bein zu stellen: Die Rödermarker reisen zum Spiel heute Abend (20 Uhr) mit gehörigem Selbstvertrauen an


Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen einem ungewissen Ziel entgegen


Ozeania Reisen behauptet sich seit 30 Jahren am Markt Geschäftsführerin Clare Walker erklärt, weshalb und wie sich das kleine Reisebüro für die Zukunft rüstet