Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD-Fahrten in Krisengebiete nicht als Dienstreisen anerkannt.
clock-icon07.04.2018 - 08:01:52 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Bundestagsfraktion der AfD ist mit dem Versuch gescheitert, Reisen in Krisengebiete wie Syrien oder den Irak als Dienstreisen anerkennen zu lassen

Bild: Flagge von Syrien, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flagge von Syrien, über dts Nachrichtenagentur

In einem Schreiben aus dem Sekretariat des Auswärtigen Ausschusses an den AfD-Abgeordneten Waldemar Herdt heißt es, sein Antrag für eine Delegationsreise nach Syrien sowie auf die Krim sei "nicht genehmigungsfähig". Der Bundestag unterstütze keine "Reisen in völkerrechtlich von der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannte Gebiete" oder in Länder, "für die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes bestehen".


Das könnte Sie auch interessieren:

BPOLI EF: Hinweise der Bundespolizei zu begrenzten Zug-Kapazitäten bei Reisen zum Spiel Wacker Nordhausen - FC Rot Weiß Erfurt am 23 09 2018


Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Martina Weyrauch, Leiterin der Landeszentrale für Politische Bildung, warnte in der PNN davor, die AfD u a


Sachbeschädigung an der Bürotür der AfD in Stralsund , LK VR


Hamburg - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Der AfD-Chef Alexander Gauland konkretisiert, wie er sich eine "Revolution" mit Blick auf die Medien vorstellt