Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Preise steigen im Februar um 1,4 Prozent.
clock-icon27.02.2018 - 14:06:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Februar 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,4 Prozent

Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Gegenüber dem Vormonat Januar steigen die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,5 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Die Verbraucherpreise für Energie erhöhten sich den Statistikern zufolge im zweiten Monat des Jahres um 0,1 Prozent, die Preise für Nahrungsmittel um 1,1 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson stellten erstmals in Europa Daten der klinischen Phase-III-Zulassungsstudie zu dem in der Erforschung befindlichen Esketamin Nasenspray und seiner Wirkung bei behandlungsresistenter Depression vor1,2,3,4 Die von Janssen Research & Development, LLC durchgeführten Studien wurden auf dem 31


Am Mittwoch führt VW die Erholung des DAX mit knapp zwei Prozent an Der Autobauer ist schwer angeschlagen und notiert in der Region des März-Tiefs


Österreich rangiert mit einer Quote von 9,5 Prozent auf Rang vier unter den 28 EU-Staaten


APA ots news: UNIQA Wien mit einem Prämienwachstum 2017 von knapp zwei Prozent - BILD UNIQA Wien legt bei der Prämie 2017 um 1,8 Prozent zu und zählt damit zu den Top 3 am Wiener Mark Wien (APA-ots) - Die UNIQA Landesdirektion Wien legte 2017 um insgesamt 1,8 Prozent zu


Spätestens mit der Anfang Februar bekannt gewordenen Beteiligung des chinesischen Autobauers Geely am Stuttgarter Konzern Daimler ist es klar: Die Chinesen richten ihren Blick zunehmend auf die deutsche Autoindustrie


Der FC Bayern wird die Preise für die Dauerkarten in der Allianz Arena anheben, das kündigte der Verein jetzt an


Die Branche drängt auf raschere Genehmigungen Das 100-Prozent-Ziel für Strom aus Erneuerbaren sei sonst bis 2030 kaum zu schaffen


Wiener Komplexitätsforscher analysierten Daten von 1,4 Milliarden Anwendern


Drücken Fahrdienstanbieter wie Uber und Lyft die Preise so stark, dass Taxifahrer kein Auskommen mehr haben? In New York fordern die Betroffenen ein Eingreifen der Behörden - nachdem sich verzweifelte Fahrer das Leben genommen haben


Nach dem langen Abwärtstrend seit dem Sommer 2016 und der Seitwärtsphase zwischen Februar und Mai in diesem Jahr, zeigt der Silberpreis auf Eurobasis endlich wieder Stärke