Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Parteien weisen türkische Reisewarnung zurück.
clock-icon10.09.2017 - 16:56:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die "Reisewarnung" des türkischen Außenministeriums für Deutschland ist hierzulande parteiübergreifend zurückgewiesen worden

Bild: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur Bild: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Die Warnung vor einer Teilnahme an politischen Debatten sei ein "Märchen aus Absurdistan", sagte SPD-Fraktionsvize Axel Schäfer dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), nannte die "Reisewarnung" in den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) "eine Farce".


Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte den Funke-Zeitungen, eine türkische Warnung vor Reisen nach Deutschland könne "doch kein vernünftiger Mensch mehr ernst nehmen". Auch Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) reagierte mit Unverständnis auf die "Reisewarnung". Diese sei "ein schlechter Witz", schrieb der CDU-Politiker am Sonntag auf Twitter.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Zusammenhang mit den umstrittenen Fahndungsaufrufen der Türkei gegen Oppositionelle will die Bundesregierung Betroffene besser schützen


Düsseldorf - Die deutsche Wirtschaft hat die Entscheidung der Jamaika-Parteien begrüßt, die Sondierungsgespräche über eine Regierungskoalition fortzusetzen


Düsseldorf - Die deutsche Wirtschaft hat die Entscheidung der Jamaika-Parteien begrüßt, die Sondierungsgespräche über eine Regierungskoalition fortzusetzen


Angesichts des Aufstiegs europafeindlicher und populistischer Parteien will die EU mit einem Sozialgipfel ein Zeichen setzen


Die deutschen Parteien werden sich heute nicht mehr einig Die Koalitions-Verhandlungen dauern mindestens bis Sonntag – dann soll Klarheit herrschen


CDU, CSU, FDP, Grüne - bei allen vier Parteien ist die Nervosität enorm


In den Jamaika-Gesprächen brauchen die Parteien mehr Zeit


Acht Stunden Pause und seit dem Mittag ein neuer Anlauf: Nach kurzer Nachtruhe wollen die Jamaika-Parteien noch einmal nach einer Einigung suchen


Harare/Berlin (dpa/tmn) - Nach dem Putsch in Simbabwe sind Reisen in das afrikanische Land im Südosten des Kontinents nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes (AA) weiter möglich


Angela Merkel hat vor der neuen Sondierungsrunde alle Jamaika-Parteien zur Einigung aufgerufen