Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zahl der Unternehmensinsolvenzen im August um 4,3 Prozent gesunken.
clock-icon14.11.2017 - 10:19:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Im August 2017 haben die deutschen Amtsgerichte 1 712 Unternehmensinsolvenzen gemeldet: Das waren 4,3 Prozent weniger als im August 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit

Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) gab es im August 2017 mit 331 Fällen die meisten Unternehmensinsolvenzen. 265 Insolvenzanträge stellten Unternehmen des Baugewerbes. Im Wirtschaftsbereich Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen wurden 219 Insolvenzanträge gemeldet.


Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für August 2017 auf rund 4,5 Milliarden Euro. Im August 2016 hatten sie bei 1,7 Milliarden Euro gelegen. Dieser Anstieg der Forderungen bei gleichzeitigem Rückgang der Zahl der Unternehmensinsolvenzen sei darauf zurückzuführen, dass die Gerichte im August 2017 mehr Insolvenzen von wirtschaftlich bedeutenden Unternehmen registrierten als im August 2016, teilten die Statistiker weiter mit.


Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 8.240 übrige Schuldner im August 2017 Insolvenz an (? 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). Darunter waren 6.253 Insolvenzanträge von Verbrauchern und 1.660 Insolvenzanträge von ehemals selbstständig Tätigen, die ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen.


Auf Basis der bisherigen Entwicklung rechnet das Statistische Bundesamt für das gesamte Jahr 2017 mit rund 20.400 Unternehmensinsolvenzen (2016: 21.518). Das wäre die niedrigste Zahl an Unternehmensinsolvenzen seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999. Weiterhin werden rund 72.600 Verbraucherinsolvenzen (2016: 77.238) für das Jahr 2017 erwartet.


Das könnte Sie auch interessieren:

In der aktuellen Infratest-Sonntagsfrage kommt die SPD nur noch auf 20 Prozent


Laut Infratest-Umfrage bewerten 61 Prozent der Wahlberechtigten eine mögliche Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD als sehr gut oder gut


Die Zahl der Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung ist stark zurückgegangen


Holzminden - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - 82 Prozent der Bundesbürger wollen das Klima über CO2-Einsparungen schützen


Bangkok - Mit Schwerpunkt auf der Verringerung der Zahl der Verkehrsunfälle planen Sicherheits- und Strafverfolgungsbeamte, ihre Kräfte zu bündeln, um Sicherheit für die Menschen während des bevorstehenden Neujahrsfestes zu gewährleisten, sagte der Sprecher der Verteidigung, Lt


Laut einer neuen Umfrage erwarten Unternehmer von der neuen Regierung vor allem, dass kleine und mittlere Unternehmen entlastet werden


Das gemeinsam mit Dormagen zu entwickelnde Gewerbegebiet am Silbersee sowie ein industriell zu nutzendes Areal an der Dieselstraße in Derikum gehören zu den zusätzlichen Flächen, die künftig Aufnahme ins Neusser Portfolio finden und für die An- oder Umsiedlung von Unternehmen zur Verfügung stehen werden


Leitzins bleibt bei 0,0 Prozent, Einlagenzins für Banken bei minus 0,4 Prozent


Über die App mia informiert das Energie- und Infrastruktur-Unternehmen alle Mitarbeiter über Neuigkeiten und interne Entwicklungen


87 Unternehmen haben bislang für die größte Ausbildungsmesse Oberhavels gemeldet