Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Pacht- und Kaufpreise für Agrarflächen steigen extrem.
clock-icon13.09.2017 - 08:50:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Pacht- und Kaufpreise für Ackerflächen in Deutschland sind in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert

Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Die Preise für Neupachten pro Hektar stiegen in zehn Jahren um 80 Prozent auf zuletzt 430 Euro, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Noch deutlicher fiel der Anstieg der Kaufpreise aus.


Im Schnitt verteuerten sich die Flächen um 120 Prozent. Der Hektar Ackerland kostete demnach zuletzt durchschnittlich fast 20.000 Euro in Deutschland. Dabei stiegen die Preise in den ostdeutschen Bundesländern deutlich höher, liegen zum Teil aber immer noch weit unter West-Niveau. Laut Daten des Bundesfinanzministeriums kletterten die Kaufpreise im gesamten Osten um 251 Prozent, speziell in Mecklenburg-Vorpommern sogar um 335 Prozent auf etwa 25.000 Euro pro Hektar.


Grünen-Agrarpolitiker Friedrich Ostendorff sieht darin eine Mitverantwortung der staatlichen Bodenverwertungs und -verwaltungs GmbH (BVVG). Das bundeseigene Unternehmen privatisiert ehemals volkseigene Agrar- und Forstflächen der DDR. Ostendorff kritisierte: "Die BVVG ist Preistreiber auf dem Bodenmarkt." Deren Kauf- und Pachtpreise lägen weit über dem Durchschnitt.


"Bei den Preisen sind bäuerliche Betriebe aber aus dem Rennen. Übrig bleiben nur noch Kapitalinvestoren", sagte Ostendorff. Er forderte einen Verkaufsstopp der ehemaligen DDR-Flächen. "Die verbleibenden Flächen müssen für bäuerliche Betriebe, Betriebsneugründungen und mehr Ökologie zur Verfügung stehen." Die BVVG hat nach eigenen Angaben noch 145.500 Hektar Agrar- und Forstflächen im Bestand.


Das könnte Sie auch interessieren:

(Blumberg) Arbeitsunfall in einem Unternehmen zur Herstellung von Fleischwaren


München - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Kleine und mittleren Unternehmen (KMU) sehen die Anschaffung neuer Telefonanlagen als beste Lösung für die Umstellung der Telefonie auf Voice-over-IP: Vier von zehn Entscheidern aus deutschen KMU,


Das Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF) spricht sich gegen den Vorschlag von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ), bei Unternehmen mit Bundesmehrheit Manager-Gehälter mit 500 000 Euro zu begrenzen, aus


Das SPD-geführte Bundeswirtschaftsministerium hat die Einführung von staatlichen Gutscheinen für kleine Unternehmen, Schulen oder Arztpraxen für einen schnellen Breitbandnetzanschluss vorgeschlagen


Anwaltskanzleien haben den Brexit als neues Geschäftsmodell entdeckt: Sie raten Unternehmen, gegen die geänderten Bedingungen zu klagen


Das Cloud-Unternehmen Summit Hosting hat hundert Amerikaner gefragt, wie sie das Internet sehen


Der CCleaner-GAU geht weiter: Die verteilte Malware soll Tech-Unternehmen ausspionieren


EY-Studie: fast jedes zweite Unternehmen bereits betroffen – weiterhin hohe Dunkelziffer bei Cyberattacken


Hass und Hetze durchziehen Wahlkampf und soziale Medien Ein Unternehmen für Komposttoiletten hat nun die richtige Antwort parat - und Hetzbotschaften zu Klopapier verarbeitet


Während in London Unternehmen wie Burberry das Konzept "See now, buy now" umsetzen, wurden in Mailand während der ersten beiden Tage klassisch die Frühjahrskollektionen 2018 gezeigt