Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
clock-icon13.07.2017 - 19:53:26 Uhr | ad-hoc-news.de

Eine Grib Diamanten-Mine in Finnland?

Bild: Rockstone, Stephan Bogner, Rockstone Bild: Rockstone, Stephan Bogner, Rockstone

Eine Grib Diamanten-Mine in Finnland?   Vollversion / Kurz nachdem Lukoil über fast $340 Mio. USD an 2016-Jahreseinnahmen vom Verkauf von rund 4,5 Mio. Karat Rohdiamanten aus ihrer Grib Mine in Russland berichtete, wurde die Mine für $1,45 Mrd. USD an Russlands grösstes privat geführtes Finanzunternehmen verkauft.


(Foto: Quelle) Gestern nach Börsenschluss verkündete Arctic Star Exploration Corp. die 100% Akquisition vom Timantti Projekt bzw. 243 Hektar um die 2 diamanthaltigen Black Wolf und White Wolf Kimberlite im Nordosten von Finnland, etwa 17 km vom Ort Kuusamo und 24 km westlich von der russischen Grenze. Darüberhinaus hat sich Arctic um eine 95.700 Hektar grosse “Exploration-Reservation” um diese beiden Wolf Kimberlite herum beworben, womit das Unternehmen die exklusiven Grundstücksakquise-Rechte für 2 Jahre besitzen würde.


Roy Spencer, der die Wolf Kimberlite sowie die Milliarden-Dollar Grib Kimberlite in Russland entdeckte, wurde gestern in den Aufsichtsrat von Arctic berufen und kommentierte in der Pressemitteilung: “Kimberlite kommen gewöhnlich in Feldern (auch als “Cluster” bekannt) vor, die typischerweise 30 oder mehr einzelne Kimberlite beinhalten.


Die Wolf Kimberlite sind nur die ersten Entdeckungen in einem grösseren Feld. Es gibt ansehnliche Beweise für die Existenz von einem solchen Feld in der öffentlich verfügbaren regionalen Diamanten- und Kimberlit-Indikatormineral-Datenbank. Diese Daten zeigen regionale Verteilung von KIMs und Diamanten an der Erdoberfläche.


Die Exploration-Reservation wird es Arctic Star erlauben, die gesamte Region zu explorieren.” Buddy Doyle (VP Exploration von Arctic), der den Milliarden-Dollar Diavik Kimberlit in Kanada entdeckte, sagte: “Arctic Star sieht dieses neue Projekt als eine einzigartige Möglichkeit, einen neuen Diamanten-Distrikt zu entwickeln.


Das Projekt bietet diamanthaltige Kimberlite, die sofort weitere Arbeiten erlauben, um das wirtschaftliche Potential zu bestimmen. Das Projekt befindet sich nahe exzellenter Infrastruktur im minenfreundlichen Finnland. Die Opportunität für eine wirtschaftliche Entdeckung auf Timantti wird beträchtlich mit einem einfachen Zugang verbessert, sowie wesentlich geringeren Entwicklungskosten als in Nord-Kanada oder Sibirien.


Die Wolf Kimberlite repräsentieren die ersten Entdeckungen in einem wahrscheinlich ausgedehnten diamanthaltigen Kimberlit-Feld.” Vollversion / Buddy Doyle (VP Exploration) sammelt Gesteinsproben während einem Site Visit des Unternehmens in Finnland (Quelle: Arctic Star Exploration Corp.) Arctic Star Exploration Corp.


hat ihr neues regionales Explorations- und diamanthaltiges Kimberlit-Definitions- und Evaluierungs-projekt “Timantti“ (finnisch für “Diamant“) genannt. Gestern gab Arctic ebenfalls bekannt, dass Gesteinsproben am White Wolf Kimberlit während einem Site Visit gesammelt und ins Labor vom Saskatchewan Research Council zur Analyse geschickt wurden.


Die Laborergebnisse (siehe Tabelle unten) bestätigen das Vorhandensein von 58 Mikrodiamanten (mit einer Grösse zwischen 0,106 und 0,425 mm) in den 18,9 kg schweren Proben. Die beiden White und Black Wolf Kimberlite wurden 2005 von European Diamonds Plc entdeckt. Zu jener Zeit leitete Roy Spencer (seit heute ein Direktor von Arctic) das Entdeckungsteam, das 8 Löcher in eine magnetischen Anomalie bohrte bzw.


am Ende eines markanten Kimberlit-Indikator-Mineral- (“KIM“) Pfads, der über 30 km verfolgt wurde. Etwa 41,2 kg Kimberlit (bestehend aus pyroklastischen und hypabyssischen Phasen) wurden mit 4 Proben gesammelt und ins Labor von Kennecott im kanadischen Thunder Bay geschickt. Insgesamt konnten 42 Mikrodiamanten (mit einer Grösse zwischen 0,15 und 0,88 mm) gewonnen werden.


11 der 42 Diamanten hatten eine Längsachse mit mindestens 0,5 mm Länge (grösster Stein: 0,88 mm). Etwa 26% der Diamanten waren weiss und 38% waren Oktaeder (vierseitige Doppelpyramide). Buddy Doyle kommentierte: “Die grosse Anzahl an Mikrodiamanten, 77 Steine grösser als 0,15 mm, aus den 2 kleinen Proben (60,1 kg von European plus Arctic) ist ein signifikantes weltklasse Resultat.


Die Ergebnisse der Grabungen (“trenching“) sind signifikant, weil sie zeigen, dass Diamanten mit kommerziellen Grössen (>1 mm) in den Wolf Pipes vorkommen.“ 2006 wurde eine 8,8 t Kimberlit-Probe aus 2 untiefen Grabungen an den Wolf Kimberliten entnommen. Diese Proben wurden mit einem Gravitätsseparationskreislauf in der finnischen Regierungsanlage bei Outokumpu verarbeitet und es konnten 1,25 Karat gewonnen werden (mit >1 mm grossen Steinen; grösster Diamant: 0,09 Karat). Von Mikrodiamanten zu kommerziellen Diamanten-Grössen Laut “Assessing the diamond potential of kimberlites“ (Luc Rombouts, 2003) ermöglicht die Gewinnung von Mikrodiamanten aus Grossproben (“bulk sampling“; hier: ein paar hundert kg) die Extrapolation der Diamant-Grössenverteilung in Richtung kommerziellen Diamanten-Grössen mitsamt einer groben Schätzung der Gehalte: “Mittels der Auflösung von Kimberlit-Gestein in Fluorwasserstoffsäure oder durch kaustischem Schmelzen (“caustic fusion“) werden die Mikrodiamanten befreit.


Mikrodiamanten werden gewöhnlich bis zu einer Grösse von 0,1 mm gewonnen. Die Häufigkeit der Mikrodiamanten erhöht sich exponential mit abnehmender Grösse. Die Mikrodiamanten-Dichte in wirtschaftlichen Kimberlit-Körpern ist oftmals im Bereich von 1 bis 10 Steinen pro kg.


Gesteinsproben von ein paar 10 kg, die repräsentativ vom Kimberlit entnommen wurden und zusammen mehrere 100 kg umfassen, können ausreichend Mikrodiamanten und Diamanten mit Grössen zwischen 0,1 und 2 mm liefern, womit eine verlässliche Extrapolation der Grössenverteilung der Mikrodiamanten und eine grobe Schätzung der Gehalte von kommerziell-grossen Diamanten möglich ist.


Kommerzielle Rohdiamanten-Grössen für die Edelstein-Industrie sind >1 mm. Kleinere Diamanten können nicht rentabel geschliffen werden. Einige russische Minen fördern kleinere Diamanten bishin zu 0,4 mm, die als Diamant-Pulver in der Industrie eingesetzt wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Kimberlit-Pipe einen Diamant-Gehalt von 0,2 Karat pro Tonne im Tuff der Krater-Fazies aufweisen, sowie 0,8 Karat/t in Diatrema-Brekzien und 1,5 Karat/t im darunterliegenden hypabyssischen Kimberlit.“ Vollversion / Ein grosser, noch ungetesteter Kimberlit liegt nahe dem Black Wolf Kimberlit.


(Quelle: Technischer Report vom 20. Juni 2017) Vollversion / Gesteinsproben vom White Wolf Kimberlit; siehe auch verwitterten Kimberlit unter dem roten Hammer. (Quelle: Technischer Report vom 20. Juni 2017) Entdeckung von weiteren Kimberliten Kimberlite kommen in Gruppen/Anhäufungen mit gewöhnlich 10-30 Körpern vor, wobei diese “Cluster“ auch >100 Kimberlite beheimaten können.


Bis dato sind 2 Kimberlite auf dem Timantti Grundstück bekannt: Black Wolf und White Wolf, die 50 m voneinander entfernt liegen. Arctic glaubt, dass die diamanthaltigen Wolf Kimberlite die ersten Entdeckungen in einem neuen Kimberlit-Feld sind. Diese Einschätzung wird von öffentlich verfügbaren Daten unterstützt, die eine “Wolke“ von KIMs in einem 80 km breiten Gebiet zeigen, wobei die Wolf Kimberlite im Zentrum vorkommen.


Patrick Power (Präsident und CEO von Arctic) kommentierte: “Ich glaube, dass eine dominierende Landposition um die Wolf Kimberlite herum der Schlüssel für unsere Aktionäre ist, an einer Entdeckung in diesem neuen und erstaunlichen Diamanten-Distrikt maximal beteiligt zu sein, von dem wir glauben, grosses Potential für zahlreiche andere diamanthaltige Kimberlit-Entdeckungen zu bieten.


Für mich ist dies der spannendste Aspekt vom Timantti Projekt.“ Um schnell weitere Kimberlite auf dem Timantti Projektgelände zu entdecken, plant Arctic eine luftgestützte Geophysik-Untersuchung über dem gesamten Gebiet durchzuführen, wo KIMs gefunden wurden. Nächste Schritte Die nächsten Schritte beinhalten das Gewinnen von einem besseren Verständnis der Wolf Kimberlite.


Arctics Site Visit bestätigte, dass diese beiden Kimberlite sowohl pyroklastische (Bildung nahe der Erdoberfläche) als auch hypabyssische (Bildung in der Tiefe) Kimberlit-Arten beheimaten. Arctic plant, detaillierte Magnetik-, Gravitäts- und Elektromagnetik-Messungen durchzuführen, womit Bohrziele definiert werden.


Die Bohrungen werden helfen, die Form und Tonnage von jedem Kimberlit zu bestimmen, sowie mehr Material für Mikrodiamanten-Laboranalysen zu liefern. Die Verteilung der Mikrodiamanten wird die Parameter einer Grossprobe bestimmen (um Gehalt und Diamanten-Wert zu ermitteln). Kevin Kivi (P.Geo), Autor eines unabhängigen NI43-101 Technischen Reports vom 20.


Juni 2017, besuchte die Wolf Kimberlite und sammelte mehrere Gesteinsproben, die sich in Tests als diamanthaltig herausstellten. In seinem Bericht wird Arctic empfohlen, mit der Neuaufzeichnung (“re-logging“) von eingelagerten Bohrkernen aus den Black Wolf und White Wolf Kimberliten zu beginnen, damit diese im Labor nach Mikrodiamanten analysiert werden können.


Etwa 100 Kästen mit Bohrkernen befinden sich im National Drill Core Archive (NDCA) in der finnischen Stadt Loppi, wo 14 Kernbohrungen (529,85 m Gesamtlänge) lagern. Die Feld-Exploration auf dem gesamten Grundstück soll aus unterschiedlichen Probenahmen-Programmen bestehen, einschliesslich Grabungen (“trenching“) und Kernbohrungen, sowie detaillierte Geophysik-Messungen (v.a.


Magnetik, Elektroagnetik, Gravität) bestehen. Neue Kimberlit-Entdeckungen sollen alsdann während Grabungen nach Diamanten getestet werden, damit nur die signifikantesten diamanthaltigen Kimberlite mit Bohrungen getestet werden.  Vollversion Vollversion / Arctics Timantti Projekt beinhaltet das zuvor unter dem Namen Foriet bekannte Grundstück um die Wolf Kimberlite herum und liegt in einer Region, die auch als Area 3 bekannt ist, die von Ilmari Exploration Oy exploriert wurde und im Juli 2005 über die Entdeckung eines neuen Kimberlit-Körpers berichtete, nachdem eine geophysikalische Anomalie am Ende eines 30 km langen KIM-Verstreuungspfads, der 18 Monate lang verfolgt wurde, angebohrt wurde.


Weitere KIM-Proben in Area 3 haben andere KIM-Verstreuungspfade innerhalb von 2 km vom ersten Pfad identifiziert, sowie 5 andere in einem 20 km Umkreis, womit indiziert ist, dass in der Region eine Anhäufung von Kimberlit-Körpern vorkommt. 2005 wurden Bohrkerne in Australien und Kanada nach KIMs und Mikrodiamanten analysiert. Pyrop- und Chromit-Beimengungen wurden als “spektakulär“ eingestuft; in Hinsicht auf Diamanten-Potential laut Geological Survey of Finland (“GTK“). Ilmari bohrte 14 untiefe Löcher zwischen 2004-2007. Diese Bohrkerne befinden sich aktuell im Lager vom Finnish National Drill Core Archive (NDCA) in Loppi.


(Quelle: Technischer Report vom 20. Juni 2017) Die Lage ist der Schlüssel Finnland wird als eines der weltweit besten Länder für Exploration und Bergbau betrachtet, weil es ergiebiges Rohstoff-Potential, klare Behörden-Richtlinien, ein effektives Steuersystem und einen robusten Arbeitsmarkt besitzt.


Das Fraser Institut stellte Finnland im Jahr 2015 auf den ersten Platz der attraktivsten Rechtsprechungen für Minen-Investments. Der Ort Kuusamo kann mit einer 8 h Autofahrt von Helsinki erreicht werden, wobei der Kuusamo Flughafen täglich Direktflüge nach und von Helsinki anbietet.


Kuusamo ist ein bedeutendes Zentrum für Wintersport und empfängt rund 1 Mio. Besucher jährlich. Das Ruka Ski Center, ca. 11 km nordwestlich von Arctics Grundstück, verfügt über 16.000 Betten, 4 Hotels und 28 Restaurants. Ruka ist Veranstalter von grossen Wettbewerben wie Skispringen, Langlauf und nordische Kombination.


Tourismus-Aktivitäten im Winter beinhalten Eisfischen, Schneefahrzeuge, Hunde- und Rentier-Schlittenexpeditionen. Sommer-Aktivitäten umfassen vor allem Angeln, Kayaking und Wandern. Wirtschaftsaktivitäten sind vornehmlich Tourismus, Forstwirtschaft, Rentiere und kleine Industrien. Die Arbeitslosenquote ist mit 16,2% (2003) recht hoch.


Kuusamo hat subarktisches Klima mit harten Wintern, keiner Trockensaison, kühlen und kurzen Sommern und starker Saisonalität. Die Jahres-Durchschnittstemperatur beträgt 0,6°. Explorationsaktivitäten wie Geophysik, Bohrungen und Mini-Grossprobenahmen können ganzjährig durchgeführt werden, wobei optimale Bedingungen zwischen Mai und Oktober vorherrschen. Der Zusammenhang Arctic beabsichtigt, eine Diamanten-Lagerstätte auf dem finnischen Teil des Karelian Kratons zu entdecken.


Das geologische Potential vom Karelian Kraton wurde bereits mit den Entdeckungen der weltklasse Diamanten-Lagerstätten auf dem russischen Teil dieses Kratons eindrucksvoll vor Augen geführt. Kratone sind sehr alte Stellen der Erdkruste, die seit rund 3 Mrd. Jahren stabil sind und weltweit die dominante Quelle für Diamanten sind. Vollversion / Die Karte vom Karelian Kraton zeigt die aktiven Grib und Lomonosova Minen, das nahegelegene North Kuusamo Kimberlit-Feld und andere bekannte Kimberlit-Vorkommen (Lhetonen, 2009; Quelle: Technischer Report vom 20.


Juni 2017) Das Karelian Kraton aus dem Archaikum beheimatet die Lomonosova und Grib Minen in Russland; beides sehr grosse Minenbetriebe, die in den 1980ern bzw. Mitte der 1990er entdeckt wurden. Arctic sucht etwas Ähnliches auf demselben Kraton in Finnland. Auch in Finnland beheimatet der Karelian Kraton mehrere Kimberlit-Felder und -Anhäufungen, von denen die meisten diamanthaltig sind.


Die bekannten 2 Hauptgebiete sind Kuhmo-Lentiirain Ost-Finnland und Kuopio-Kaavi etwa 200 km südlich. Ost-Finnland ist noch immer eine unter-explorierte Region, obwohl bekannt ist, dass diamanthaltige Kimberlite in sehr ähnlichem Gestein wie in Russland vorkommen. Das Potential, eine grosse Diamanten-Lagerstätte in einer stabilen und minenfreundlichen Rechtsprechung zu finden, ist die Basis von Arctics Investment Case. Vollversion / Quelle Vollversion / Quelle Grib und Lomonosova Russlands führendes Öl- und Gas-Unternehmen, Lukoil, berichtete über Einnahmen i.H.v.


$340 Mio. USD im Jahr 2016 (+82% Anstieg ggü. 2015) aus dem Verkauf von rund 4,5 Mio. Karat Rohdiamanten aus der Grib Mine in Russland. Dies war eines der letzten Einnahmen für Lukoil aus dieser Mine, die im September 2014 mit der Produktion begann, da Lukoil sie für $1,45 Mrd.


USD letzten Dezember an die Otkritie Holding Group (Russlands grösstes privates Finanzunternehmen) verkauft hat. Vollversion / Der Tagebau der Grib Diamanten-Mine in West-Russland (Foto von Rapaport, 2014) Grib ist die weltweit 8. grösste Diamanten-Mine, die 4. grösste in Russland und die einzige Diamanten-Mine in Russland, die nicht von Alrosa betrieben wird (Alrosa ist mit 38,3 Mio.


Karat bzw. 30% des Weltangebots der grösste Diamanten-Produzent). Es wird erwartet, dass Grib die grösste Diamanten-Mine in Russland wird. Der Durchschnittsgehalt liegt bei 1 Karat pro Tonne. Von den geschätzten Reserven i.H.v. 98,5 Mio. Karat sollen 58 Mio. Karat während 16 Jahren mit einem bis zu 500 m tiefen Tagebau gefördert werden, während der Rest mit Untergrund-Minenmethoden abgebaut werden will. Die benachbarte von Alrosa betriebene Lomonosova Mine begann die kommerzielle Produktion im Jahr 2005 mit einer Verarbeitungskapazität von 1 Mio.


t Erz pro Jahr. 2014 wurde eine zweite Verarbeitungsanlage installiert, mit der die Jahreskapazität auf 4 Mio. t Erz gesteigert wurde. Die primäre Lagerstätte besteht aus 6 Kimberlit-Pipes mit Gesamtressources i.H.v. >115 Mio. Karat. Die beiden Pipes Arkhangelskaya und Karpinskogo-1 sind die beiden Lagerstätten, denen aktuell der Abbau-Fokus gewidmet wird. Vollversion / Der Tagebau von Alrosas Arkhangelskaya Pipe; der erste Kimberlit der Lomonosov Lagerstätte, der zur Mine entwickelt wurde, da dieser den höchsten Diamanten-Gehalt und die geringsten Deckschichten hatte.


(Foto von Karen Smit/GIA, 2016) Die Arkhangelskaya Pipe wurde 1980 entdeckt; der Tagebau begann 2005; aktuelle Reserven ausreichend, um die Diamanten-Produktion bis 2033 aufrecht zu erhalten; 2014-Output: 1,2 Mio. Karat; Erz-Ressourcen (inkl. Reserven): 87 Mio. t; Durchschnittsgehalt: 1,1 Karat/t. Die Karpinskogo-1 Pipe befindet sich 750 m nordöstlich von der Arkhangelskaya Pipe; der Abbau begann 2014; aktuelle Reserven ausreichend, um die Diamanten-Produktion bis 2033 aufrecht zu erhalten; 2014-Output: 1,1 Mio.


Karat; Erz-Ressourcen (inkl. Reserven): 22,5 Mio. t; Durchschnittsgehalt: 1,32 Karat/t. Vollversion / Farbige Rohdiamanten aus 2 Monaten der Produktion aus Lomonosov. Die Produktion von farbigen Diamanten aus der Lagerstätte beträgt ca. 0,03%; also wesentlich höher als der Weltdurchschnitt von 0,001%.


(Foto von Karen Smit/GIA, 2016) Was Lomonosov so besonders macht ist das Vorhandensein von farbigen (“fancy colors“) Diamanten, wie purpurnes Pink, Violett, Grün, Gelb und Braun; neben einem hohen Anteil an qualitativ hochwertigen farblosen Diamanten (D-Z). Berichten zufolge kommt 1 farbiger Diamant in jeden 350 Karat einer Jahresproduktion aus Lomonosov vor (vgl.


die oft zitierte Statistik, dass nur 1 von 10.000 weltweit abgebauten Diamanten als farbig bezeichnet werden kann). Vollversion / Kimberlite und verwandte Gesteine kommen in Gruppen/Anhäufungen (“clusters“) vor, die gewöhnlich 10-30 Körper umfassen, wobei auch >100 Kimberlite nicht ungewöhnlich sind.


(Quelle: Technischer Report vom 20. Juni 2017)  Vollversion / Schematische Darstellung eines idealisierten Kimberlit-Magmatiksystems. Die Tiefe einer typischen Kimberlit-Pipe liegt bei 2-3 km (nach Mitchell, 1986, modifiziert von Kjarsgaard, 2007). Kimberlite können als “Sheet“-Lagerstätten nur wenige Meter mächtig sein aber auch als karottenförmige Pipes mehrere Hektar umfassen und sehr tief sein.


Kimberlit-Pipes sind perfekt für einen Tage- und Untertagebau. Der Karelian Kraton beheimatet mehrere Kimberlit-Felder und Anhäufungen in Finnland, von denen die meisten auch diamanthaltig sind. Einige Kimberlite in Finnland haben eine sehr umfangreiche Ausdehnung an der Erdoberfläche.


(Quelle: Technischer Report vom 20. Juni 2017) Management & Aufsichtsrat Patrick Power (Präsident und CEO)Herr Power ist ein erfahrener Venture Capitalist und Finanzier mit >20 Jahren Erfahrung als Börsenfachmann und als Direktor von Aktienunternehmen. Er ist seit der Gründung im Jahr 2002 Präsident und CEO von Arctic Star.


Darüber hinaus arbeitet Herr Power als Direktor für andere Explorationsunternehmen. Arctic Star profitiert von Herrn Powers Reichtum an Erfahrung als kluger Dealmaker, geschickter Finanzier und als unermüdlicher, ergebnisorientierter Leiter von dynamischen Aktiengesellschaften. Das Unternehmen profitiert zudem vom grossen Kontaktnetzwerk von Herrn Power in der Branche, seiner Begeisterung und seinen Bemühungen als Mitglied in Prüfungs- und Vergütungsgremien. Buddy Doyle (VP Exploration, Direktor)Herr Doyle hat 25 Jahre Erfahrung in der Mineralexploration.


Er arbeitete über 23 Jahre für Rio Tinto, zuletzt war er Explorationsmanager / Vizepräsident von Kennecott Canada Exploration Inc. (im Besitz von Rio Tinto) und verantwortlich für die Diamanten-Exploration in Nord-Amerika. Er war ein wichtiges Mitglied des Kennecott Explorationsteams, das die Multi-Millionen Unzen Minifie Gold-Lagerstätte bei Lihir 1987/1988 entdeckte und er leitete das Team, das die Diavik-Diamanten-Lagerstätte 1994/1995 entdeckte.


Nur wenige Geologen haben 2 Projekte von der Entdeckung bishin zur Minen-Entscheidung miterlebt. Herr Doyle wird von seinen Kollegen in der Explorationsbranche als Autorität auf dem Gebiet der Diamanten-Exploration und Kimberlit-Geologie angesehen und war Autor und Co-Autor für zahlreiche Publikationen zu diesen Themen.


Er wurde 2007 mit dem Hugo Dummitt Award für Exzellenz in der Diamant-Exploration ausgezeichnet. Seit dem Verlassen von Rio Tinto bleibt Herr Doyle durch beratende und nicht geschäftsführende Tätigkeiten im Diamanten-Sektor aktiv. Doyle bringt dem Unternehmen einen disziplinierten wissenschaftlichen Ansatz für Mineralexploration und Managementfähigkeiten, die eine bewährte Erfolgsbilanz haben.


Er hat einen BSc-Abschluss in angewandter Geologie von der Queensland University of Technology. Roy Spencer (Direktor)Gestern wurde Herr Spencer in den Aufsichtsrat von Arctic berufen. Er leitete das Team, das die Milliarden Dollar Grib Diamanten-Mine in Russland entdeckte, und er war der Entdecker der Wolf Kimberlite in Finnland.


Herr Spencer arbeitete bei De Beers nach seinem Hochschulabschluss 1966 und ist seitdem auf die Exploration und Lagerstätten-Evaluierung von Edelsteinen und anderen Rohstoffen spezialisiert. Er studierte an der University of Natal und an der Rhodes University in Süd-Afrika. Er ist Mitglied der Geological Society of South Africa und der Aus.I.M.M.


Als Technischer Direktor von Peregrine Diamonds entdeckte er die ersten Kimberlite auf dem Pilbara Kraton in West-Australien im Jahr 1989. Als Teamleiter von Archangel Diamond Corp. war er maßgeblich für die Entdeckung der weltklasse Grib Kimberlite im Norden Russlands verantwortlich (Februar 1996).


1998 gründete und finanzierte er Ilmari Exploration Oy, um nach Gold, Basismetallen und Diamanten auf dem Karelian Kraton in Finnland zu explorieren. Ilmari ging 2000 an die Börse und entdeckte den Lentiira Kimberlite Cluster in Zentral-Finnland im Jahr 2003. Als CEO vom Diamanten-Explorer European Diamonds (mit Sitz in London) leitete Spencer das Team, das den Liqhobong Kimberlit (Lesotho) in die kommerzielle Produktion führte.


Mitte 2007 verliess er European Diamonds, ein Unternehmen, das zu einem Diamanten-Produzenten aufgestiegen ist, nachdem £23 Mio. während 6 Jahren finanziert wurden. Seitdem beschäftigte er sich weiterhin mit der Edelstein-Exploration und Lagerstätten-Bewertung in Afrika, Finnland und West-Russland. Scott Eldridge (Direktor)Gestern wurde Herr Eldridge in den Aufsichtsrat von Arctic berufen.


Er ist in der Finanzindustrie im Bereich Rohstoffe sehr erfahren. Eldridge ist Mitbegründer, Präsident und CEO von Euroscandic International Group Inc., ein privates Unternehmen, das Rechnungswesen- und Investment Banking Dienstleistung für Rohstoff-Unternehmen anbietet. Während seiner Karriere war er für die Beschaffung von >$500 Mio.


für Explorations- und Produktionsprojekte weltweit verantwortlich. Eldridge hält einen BBA-Abschluss von der Capilano University und einen MBA von der Central European University. Bill Ferreira (Direktor)Herr Ferreira ist ein Explorationssgeologe mit >30 Jahren Erfahrung bei der Gold-, Basismetall- und Diamant-Exploration in Kanada.


Ferreira hat einen Master of Science Abschluss von der Universität Manitoba und einen Bachelor of Science von der University of Minnesota, Duluth. Herr Ferreira arbeitete für Noranda Exploration Canada, Esso Minerals Canada, Getty Mines, Falconbridge Ltd., Granges Exploration, Canmine Resources Corp.


und San Gold Corp. Er war Präsident der Manitoba Prospectors & Developers Association und ist derzeit Mitglied der Vereinigung der professionellen Ingenieure und Geowissenschaftler der Provinz Manitoba. Christopher Campbell (Direktor)Herr Campbell ist ein Direktor und integraler Bestandteil Management-Teams, der umfangreiche Diamant-Explorationserfahrung in den Aufsichtsrat bringt.


Campbell ist selbständiger Geophysiker mit seinem eigenen Beratungsunternehmen, Intrepid Geophysics Ltd. seit 1997. Bevor er seine eigene Firma gründete, war Campbell Geophysiker in der Abteilung für Geologische Untersuchungen von Botswana tätig. Thomas Yingling (Direktor)Herr Yingling ist ein erfolgreicher und erfahrener Venture Capitalist mit >19 Jahren Erfahrung.


Er ist seit der Gründung von Arctic Star im Jahr 2002 ein Direktor. Für 2 Jahrzehnte arbeitete er als Präsident von Brahma Communications Corp. im Bereich Beratung. Sean Charland (Direktor)Herr Charland ist ein erfahrener Kommunikationspartner mit Erfahrung in der Kapitalbeschaffung und im Marketing von Explorationsunternehmen.


Er ist derzeit auch ein Direktor von Zimtu Capital Corp. und Aurvista Gold Corp.Binny Jassal (CFO)Herr Jassal bringt >20 Jahre Rechnungswesen- und Management-Erfahrung in das Unternehmen. Er ist Mitglied der Certified General Accountants in Kanada, Mitglied der Vereinigung der Chartered Certified Accountants in London und ist von der Ryerson University Toronto im Bereich Buchhaltung und Finanzen zertifiziert.


Vorher hat Jassal in verschiedenen Buchhalter-Positionen (einschliesslich Aktiengesellschaften) in der Fertigung, IT und der Telekommunikationsbranche gearbeitet. Herr Jassal trat im Mai 2006 dem Unternehmen bei und ist ein wichtiges Mitglied des Teams, das an der unternehmerischen und Finanzseite arbeitet. Technischer Report National Instrument 43-101 Technical Report (Source: SEDAR) GEOLOGICAL REPORT ON THE FORIET DIAMOND PROPERTY, KUUSAMO, FINLAND Prepared For: ARCTIC STAR EXPLORATION CORP.BY: KEVIN R.


KIVI, P.GEO.Effective Date: June 20, 2017 PDF   Vollversion / Kimberlit-Gesteinsproben von einem Site Visit des Unternehmens in Finnland (Quelle: Arctic Star Exploration Corp.) Vollversion / Kimberlit-Gesteinsprobe von einem Site Visit des Unternehmens in Finnland (Quelle: Arctic Star Exploration Corp.) Unternehmensdetails Arctic Star Exploration Corp. 1111 West Georgia StreetVancouver, B.C.


V6E 4M3, KanadaTelefon: +1 604 689 1799 Email: info@arcticstar.cawww.arcticstar.ca  Aktien im Markt: 54.730.022 Chart Kanada Symbol (TSX.V): ADDAktueller Kurs: $0,29 CAD (12.07.2017)Marktkapitalisierung: $16 Mio. CAD Chart Deutschland Kürzel / WKN (Frankfurt): 82A1 / A2DFY5Aktueller Kurs: €0.184 EUR (12.07.2017)Marktkapitalisierung: €10 Mio.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kaum hat man einen wichtigen Meilenstein erreicht, wird der nächste angepeilt – einer, der noch weitaus größer ist, als der erste! Sie können dabei sein, wenn ein Gigant entsteht – OHNE große Verwässerung des Aktienkapitals! STRONG BUY: EAST AFRICA METALS DEUTSCHLAND: A1T79H, KANADA: TSXV: EAM +++ BREAKING NEWS +++ East Africa Metals Submits Mine


Bitcoin, Bitcoin, Bitcoin Überall nur noch Bitcoin Hier ein neues Rekordhoch, da ein neuer Bitcoin-Millionär, überall reißerische Meinungen, in manchen Fällen nicht ganz uneigennützig, in Bezug auf den (noch) Platzhirsch unter den digitalen Münzen Um dir einen vielseitigeren Einblick in das Thema digitale Münzen zu geben, haben wir drei unserer Analysten befragt, ob sie Bitcoin oder Aktien momentan für den besseren Kauf halten


Regulatory News: Mercialys (Paris:MERY): To meet the expectations of customers who are increasingly connected and looking for new features, the G La Galerie centers offer a range of interactive services and events for all ages and all tastes


Eine neue Straße soll in Kanada Rohstoffe zugänglich machen


Die Gewinnwarnung bei der RWE-Tochter innogy lässt auch die RWE Aktie purzeln, hinzu kommen als Reaktion auf die innogy-News zahlreiche


Die Siemens Aktie ist für die Analysten der Baader Bank eine der Top-Aktien des kommenden Jahres


Lieber Leser, Aktien der deutschen Stromversorger haben spätestens seit Anfang November den Rückwärtsgang eingelegt


Steinhoffs Aktien kamen gestern nach einer kurzen Erholung auf 0,841 Euro wieder stark unter Druck


Das Fachbuch "Technologie der Extrusion" bietet eine Einführung in die Extrusionstechnik und die dabei zu verarbeitenden thermoplastischen Rohstoffe, den Aufbau und die Funktionsweise der unterschiedlichen Maschinentypen, die Maschinentechnik, die Verfahrenstechnik und die Anwendungsgebiete


Berichte über Rakuten, demzufolge der Online-Händler in das Handy-Geschäft einsteigen will, lassen Telekommunikations-Aktien in Tokio sinken