Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Fußball-WM-Chef sieht keine Boykott-Risiken.
clock-icon16.04.2018 - 07:56:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Auch angesichts der jüngsten Ost-West-Konfrontation beim Syrien-Konflikt sieht der russische Fußball-WM-Chef Alexej Sorokin keine gewachsenen Boykott-Risiken

Bild: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fußball liegt vor Freistoßspray, über dts Nachrichtenagentur

"Die Ticketverkäufe belegen: Wir werden Hunderttausende von Besuchern in unserem Land begrüßen können", sagte Sorokin der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Die Vorbereitungen seien bereits weitgehend abgeschlossen. "Ich sehe da keine großen Risiken", unterstrich Sorokin. Russland garantiere, dass die Gäste eine gute Zeit im Land haben würden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Chef Robert Habeck hat im Streit um die Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan ungewöhnlich scharfe Kritik an DFB-Teammanager Oliver Bierhoff geäußert


Der kroatische WM-Teilnehmer Duje Caleta-Car ist am Freitag mit seinem Transfer von Red Bull Salzburg zu Olympique Marseille zum teuersten Auslandstransfer der österreichischen Fußball-Bundesliga avanciert


Mannschaftliche Kompaktheit hat laut Einschätzung der heimischen Bundesliga-Trainer bei der Fußball-WM in Russland den Unterschied gemacht


Enttäuschte Fans beschwerten sich, dass sie die französischen Fußball-Helden bei der WM-Parade nur für ein paar Sekunden zu Gesicht bekommen hätten


FC-Bayern-Boss kritisiert Krisen-Management des Deutschen Fußball-Bundes nach dem WM-Debakel


Der Chef des Instituts für USA und Kanada der Russischen Akademie der Wissenschaften, Waleri Garbusow, forderte in einer Diskussionsrunde in der Nachrichtenagentur „Rossija Segodnja“ zu einer nüchternen Sicht auf den Gipfel Putin-Trump auf und dazu, die Grenzen des für den US-Präsidenten und für Russland Möglichen in dieser Situation zu erkennen


Für Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war die WM in Russland das letzte Turnier als Teamarzt


Bei seinem ersten öffentlichen Statement nach dem WM-K o in Russland richtet Bundestrainer Löw eine deutliche Botschaft an Philipp Lahm


Herthas WM-Fahrer Marvin Plattenhardt spricht über das Aus mit der Nationalmannschaft in Russland und seinen möglichen Wechsel nach England


Im Schatten der Fussball-WM in Russland hat sich der FC Aarau einem krassen Facelifting unterzogen: Neun neue Spieler und ein komplett neues Trainerteam um Patrick Rahmen