Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Spitzenkandidat fordert Fahrverbot für Fußball-Rowdies.
clock-icon11.09.2017 - 04:02:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Spitzenkandidat der CSU für die Bundestagswahl, Joachim Herrmann, fordert ein halbes Jahr Fahrverbot für gewalttätige Fußball-Rowdies

Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

"Ein halbes Jahr sein Auto stehen lassen zu müssen, kann für solche Gewalttäter schmerzhafter sein als eine hohe Geldstrafe", sagte Herrmann der "Welt" (Montagausgabe). Denn die Behörden wüssten, dass es sich bei den Tätern häufig nicht um Hartz-IV-Bezieher handele, sondern um Leute, die ein teures Auto fahren.


"In Bayern haben wir diese Vorgehensweise bereits der Justiz ans Herz gelegt. Auch in anderen Bundesländern sollten solche Fahrverbote ausgesprochen werden. Wer rücksichtslos auf Menschen einprügelt, gehört weder in ein Stadion noch hinter das Lenkrad", unterstrich der bayerische Innenminister.


Jeder gewalttätige Hooligan beim Fußball müsse identifiziert, vor ein Gericht gestellt und bestraft werden. "Ich bin sicher, dass dies Wirkung zeigen wird." Bayern wird bisher nur von Hessen unterstützt, das für einen Führerscheinentzug plädiert, um Fußball-Rowdies effektiver bestrafen zu können.


Im Oktober wird Herrmann zehn Jahre Innenminister von Bayern sein. "Wir sind seit Langem das sicherste Bundesland mit der niedrigsten Kriminalität. Innere Sicherheit muss in etlichen Bundesländern einen höheren Stellenwert erhalten", forderte Herrmann.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach der Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa bei der Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schließen erste Bieter rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Gläubigerausschusses nicht mehr aus: Er sei zwar kein \"Klagehansel\", der gerne vor die Gerichte ziehe, sagte der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl dem \"Handelsblatt\" (Samstag): \"Ich werde mir aber sehr genau anschauen, wie denn die Absage an uns begründet ist und mir weitere Schritte vorbehalten \" Wöhrls Zorn richtet sich gegen die Bundesregierung, insbesondere gegen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD)


Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kurz vor der Bundestagswahl die Gesundheitsgefährdung von Millionen Bürgern und Kumpanei mit den Autokonzernen vorgeworfen


Unterföhring - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Der innovative Service steht Abonnenten des Sky Fußball-Bundesliga-Pakets bei allen von Sky live übertragenen Bundesliga-Partien zur Verfügung und ist mit der neuen Sky Sport App


Rund 60 Prozent der Deutschen wünschen sich laut einer Umfrage eine Obergrenze für Flüchtlinge, wie sie unter anderem die CSU fordert


Berlin - Spartak Moskau muss im nächsten Auswärtsspiel in der Fußball-Champions-League ohne die Unterstützung seiner Fans auskommen Wegen Ausschreitungen seiner Anhänger beim 1:1 zum Königsklassen-Auftakt bei NK Maribor untersagte die UEFA dem zehnmaligen russischen Meister für die Partie


"Hatte erstmals das Gefühl, dass es auch ehrlich gemeint war"RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl hat die Entschuldigung von Daniel Baier nach dessen obszöner Geste beim Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga in Augsburg nun akzeptiert


Köln - Die ARD verzeichnete auch am Mittwochabend mit der Zusammenfassung der fünf Spiele in der Fußball-Bundesliga eine ordentliche Quote


LEIPZIG RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl hat die Entschuldigung von Daniel Baier nach dessen obszöner Geste beim Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga in Augsburg nun akzeptiert


Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast


Heftiger Eklat im schweizerischen Fußball: Rolf Fringer, der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart, ist vom Klub-Chef des FC Sion angegriffen worden