Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Spitzenkandidat fordert Fahrverbot für Fußball-Rowdies.
clock-icon11.09.2017 - 04:02:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Spitzenkandidat der CSU für die Bundestagswahl, Joachim Herrmann, fordert ein halbes Jahr Fahrverbot für gewalttätige Fußball-Rowdies

Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Festnahme mit Handschellen, über dts Nachrichtenagentur

"Ein halbes Jahr sein Auto stehen lassen zu müssen, kann für solche Gewalttäter schmerzhafter sein als eine hohe Geldstrafe", sagte Herrmann der "Welt" (Montagausgabe). Denn die Behörden wüssten, dass es sich bei den Tätern häufig nicht um Hartz-IV-Bezieher handele, sondern um Leute, die ein teures Auto fahren.


"In Bayern haben wir diese Vorgehensweise bereits der Justiz ans Herz gelegt. Auch in anderen Bundesländern sollten solche Fahrverbote ausgesprochen werden. Wer rücksichtslos auf Menschen einprügelt, gehört weder in ein Stadion noch hinter das Lenkrad", unterstrich der bayerische Innenminister.


Jeder gewalttätige Hooligan beim Fußball müsse identifiziert, vor ein Gericht gestellt und bestraft werden. "Ich bin sicher, dass dies Wirkung zeigen wird." Bayern wird bisher nur von Hessen unterstützt, das für einen Führerscheinentzug plädiert, um Fußball-Rowdies effektiver bestrafen zu können.


Im Oktober wird Herrmann zehn Jahre Innenminister von Bayern sein. "Wir sind seit Langem das sicherste Bundesland mit der niedrigsten Kriminalität. Innere Sicherheit muss in etlichen Bundesländern einen höheren Stellenwert erhalten", forderte Herrmann.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der 2:0-Sieg der Nigerianer gegen Island am Freitag bei der Fußball-WM in Russland hat neben den "Super Eagles" mit Argentinien einen weiteren heimlichen Sieger hervorgebracht


Grünen-Chefin Annalena Baerbock fordert von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), sich über die ablehnende Haltung der CSU in der Asylpolitik hinwegzusetzen


Der frühere CSU-Vorsitzende Erwin Huber sähe in einer Entlassung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) keinen Automatismus für ein Auseinanderbrechen der CDU-CSU-Bundestagsfraktion oder der Union beziehungsweise ein Ende der Berliner Koalition


Fußballer Lionel Messi ist ein Riesentalent Das meint auch Fußball-Fan und Genetiker Markus Hengstschläger


Rurik Gislason zählt sportlich nicht zur ersten Garde der Fußball-WM


Die Diskussionen kochten in den sozialen Netzwerken hoch - doch die Schweizer Matchwinner Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka standen auch nach dem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Serbien bei der WM in Russland zu ihrem provokanten Doppeladler-Jubel "Die Leute haben es sehen können, das war aus der Emotion heraus", sagte Shaqiri: "Es geht hier nicht um Politik, sondern um Fußball " Xhaka meinte im ZDF: "Die Geste war für die Leute, die mich immer unterstützt haben, sie war nicht gegen den Gegner


Nach dem Mexiko-Fiasko der DFB-Elf ist Fußball-Schland überzeugt: Es muss ein Reus durch Schwedens Abwehr gehen


Tag 10 an der Fussball-WM in Russland Es ist der Tag nach dem spektakulären Schweizer Sieg gegen Serbien und der Tag, an dem der Titelhalter Deutschland überraschend früh aus dem Turnier ausscheiden könnte


Der CSU-Landtagsabgeordneter reagiert auf die Kritik am geplanten Ankerzentrum Donauwörth


THAILAND: Der Fußball-Erstligist Air Force und sein australischer Coach Andrew Ord haben sich getrennt