Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
EU-Parlamentarier McAllister lehnt WM-Boykott ab.
clock-icon20.03.2018 - 10:05:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister (CDU), hat vor einem WM-Boykott gegen Russland im Zusammenhang mit der Giftattacke in Großbritannien gewarnt

Bild: Fußballfans auf der Berliner Fanmeile am 26.06.2014, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fußballfans auf der Berliner Fanmeile am 26.06.2014, über dts Nachrichtenagentur

"Die WM sollte mit deutscher Beteiligung stattfinden", sagte er der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Russland, so der frühere Ministerpräsident von Niedersachsen, trage sehr wahrscheinlich die Verantwortung für diesen Angriff. Er empfahl den ab Donnerstag in Brüssel tagenden Staats- und Regierungschefs der EU: "Wir sollten einerseits besonnen handeln, aber ebenso eine solidarische und entschlossene Antwort geben.


Das könnte Sie auch interessieren:

München - CHECK24 begleitet zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Russland neben Bauhaus, Bitburger und Coca-Cola als Programmsponsor die wichtigsten Live-Spiele bei ARD und ZDF


Osnabrück - Europapolitiker McAllister erwartet unter Kubas neuem Präsidenten keinen echten politischen Wandel Chef des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament: "Mangelwirtschaft und soziale Kluft zwischen Armen und Reichen verschärfen sich weiter" Osnabrück


UEFA-Präsident Alexander Ceferin hat sich erneut kritisch zum Einsatz des Videobeweises bei der kommenden Fußball-WM in Russland geäußert


Visa Inc (NYSE: V) gab heute bekannt, dass der Profifußballer Zlatan Ibrahimovi? das neue Gesicht ihrer globalen Marketingkampagne in Erwartung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ sein wird


Marokko will sich um die Fußball-WM 2026 bewerben Die Chancen stünden nicht schlecht – wenn das Land zur Wahl zugelassen wird


In der Schützi in Olten wird es auch an der Fussball-WM 2018 ein Public Viewing geben


Schon jetzt wird in den TM-Foren intensiv diskutiert: Wer fährt mit zur WM 2018 nach Russland? Auf welche Stürmer setzt Joachim Löw, fahren Manuel Neuer, Marco Reus und Mario


Das Freundschaftsspiel Deutschland gegen Saudi-Arabien im Vorfeld der Fußball-WM 2018 wirft seine dunklen Schatten voraus


Während Außenministerin Karin Kneissl derzeit in Moskau Österreichs Rolle als Türöffner für Russland Richtung Europa in die Auslage stellt, bringt ein Bericht der deutschen „Bild“-Zeitung die Regierung in Erklärungsnot: Österreich berate die Regierung auf der per umstrittenem Referendum von der Ukraine losgeeisten Schwarzmeerhalbinsel Krim und tanze damit in der EU endgültig aus der Reihe, so das Blatt


Die Fifa will bei der WM in Russland die strittigen Szenen auf Leinwänden übertragen