Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DFB-Richter: Pyrotechnik eines der größten Probleme in Stadien.
clock-icon12.07.2017 - 06:01:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Hans Eberhard Lorenz hat das Abbrennen von Pyrotechnik als eines der größten Probleme in deutschen Fußballstadien ausgemacht

Bild: HSV-Fans mit Pyrotechnik, über dts Nachrichtenagentur Bild: HSV-Fans mit Pyrotechnik, über dts Nachrichtenagentur

"Die gewalttätigen Ausschreitungen haben in der vergangenen Saison keine über die Maßen große Rolle gespielt", sagte der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts der "Welt". "Es geht vor allem um Pyrotechnik. Wobei es aktuell fast unmöglich ist, Pyrotechnik im Stadion zu 100 Prozent zu verhindern.


Der DFB hat beispielsweise vor dem Pokalfinale Sicherheitsvorkehrungen getroffen wie nie zuvor. Was dennoch in beiden Fankurven, vor allem in der von Borussia Dortmund, geschehen ist, hat wohl jeder gesehen. Leider wieder." Lorenz, seit zehn Jahren Vorsitzender des höchsten Kontrollgremiums im Fußballverband, hält deshalb das Sportgericht mit seinen Sanktionsmöglichkeiten für die bestmögliche Einrichtung.


"Wenn wir zum Beispiel einem Verein einen Teilausschluss der Zuschauer auf Bewährung geben, dann registrieren wir sehr wohl, dass sich Fans anschließend eine außerordentliche Zurückhaltung auflegen. Das hängt natürlich auch davon ab, ob die Fans zur Erkenntnis gelangen, dass sie mit ihrem Verhalten nicht dem DFB schaden, sondern sich und dem eigenen Klub." Das sei auch bei den Fans von Dynamo Dresden nach deren Aufmarsch vor dem Zweitligaspiel beim Karlsruher SC zu beobachten gewesen.


Weil die Anhänger zuletzt vor allem auswärts auffällig geworden sind, gibt es nun noch ein anderes Problem. "Die Folgen dieses Aufmarsches sieht man übrigens gerade dieser Tage ganz gut", erklärt Lorenz. "TuS Koblenz, Gegner von Dynamo Dresden in der ersten Pokalrunde, kann wegen Umbauten nicht im eigenen Stadion spielen und hat bis heute keinen Verein gefunden, der bereit ist, für dieses Spiel seine Arena zur Verfügung zu stellen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wollte auch mal den Kleinen das Gefühl geben, zu den Großen zu gehören


Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag bekanntgegeben, mit welchen zehn Stadien er sich für die Ausrichtung der EM 2024 bewerben will: Ausgewählt wurden Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart


Düsseldorf - Peter Frymuth, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), findet deutliche Worte nach dem Eklat von Prag


Trotz des EM-Debakel feiert der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Frauen-Bundesliga vor dem Start in ihre 28


Hannover - Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat die Uefa und den DFB für Auflagen an Austragungsorte der Fußball-EM 2024 kritisiert


Der DFB bewirbt sich mit zehn Städten um die Fußball-EM 2024


Frankfurt/Main - Naby Keita von RB Leipzig ist wegen rohen Spiels für drei Spiele gesperrt worden Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ahndete mit dem Urteil das Foulspiel des Offensivspielers in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach (2:2)


Der DFB bewirbt sich mit den Stadien in Berlin, München, Hamburg, Dortmund, Leipzig, Frankfurt/Main, Stuttgart, Gelsenkirchen, Köln und Düsseldorf um die EM 2024


Hallo Fußball-Freunde,die Szene des Spieltags war sicherlich die schlimme Verletzung von Stuttgarts Christian Gentner  Wolfsburgs Torwart Koen Casteels kommt bewusst und mit vollem Tempo zwölf Meter aus seinem Tor heraus und nimmt den Zusammenprall bewusst in Kauf  Für mich hat der DFB mit seinem Statement eine klare Fehleinschätzung abgegeben  Ich verstehe die Diskussionen, dass die Aktion regeltechnisch grenzwertig gewesen sei, überhaupt nicht  Es ist ein klares Foulspiel, eine


Die Pilotphase von Sporttotal tv ist beendet Nach knapp sechs Monaten erreicht das Amateurfußballportal im Schnitt 15 500 User pro Spiel, dazu wurden wichtige Verträge mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Hyundai geschlossen