Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Philipp Lahm vermisst das Fußballspielen nicht.
clock-icon05.07.2017 - 15:32:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Philipp Lahm vermisst das Fußballspielen nicht

Bild: UEFA, ad-hoc-news.de Bild: UEFA, ad-hoc-news.de

In Zukunft wolle er hauptsächlich Tennis spielen oder golfen - mit einer Ausnahme: "Bestimmt werde ich mit Julian, unserem Sohn, ab und zu mal im Garten kicken", sagte er dem Kindermagazin "Zeit Leo". Nach dem Abschluss seiner Karriere beim FC Bayern München habe er ein "extrem gutes Gefühl" gehabt: "Schöner hätte ich mir den Abschied nicht vorstellen können." Für die Profikarriere musste Lahm in seinem Privatleben auf Vieles verzichten: "Ich habe oft Geburtstagsfeiern oder Einladungen von Freunden abgesagt." Umso mehr freue er sich auf freie Zeit, Grillabende mit Freunden und Entspannung mit der Familie.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) hat den Aussagen von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zum Thema Doping im Fußball widersprochen


Oft heißt es, im Fußball sei nur das Ergebnis entscheidend


Chivas Guadalajara hat am Mittwoch die Champions League des nord- und mittelamerikanischen Fußball-Kontinentalverbandes CONCACAF gewonnen


Das Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ zwischen der Ukraine und der Schweiz wird sicherlich in keiner Sammlung von WM-Klassikern auftauchen


RIED/WIEN Auch die Spieltermine wurden von der österreichischen Fußball-Bundesliga festgelegt


Zweitligist Holstein Kiel hofft im Falle eines Aufstiegs in die Bundesliga auf eine Ausnahmegenehmigung der Deutschen Fußball-Liga (DFL)


Laut dem Bayern-Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gibt es im Fußball kein Doping


Holstein Kiel hofft im Falle eines Bundesliga-Aufstiegs auf eine Ausnahmegenehmigung der Deutschen Fußball-Liga (DFL)


STOCKHOLM  Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic wird für die Fußball-WM nicht in die schwedische Nationalmannschaft zurückkehren


LONDON  Der englische Fußball-Verband (FA) verkauft das Londoner Wembley-Stadion möglicherweise an einen US-Milliardär