Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehr Experimente am Nikolaus-von-Kues-Gymnasium.
clock-icon19.08.2019 - 14:01:24 Uhr | presseportal.de

Bernkastel-Kues - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - // Damit Schülerinnen und Schüler experimentieren, beobachten und verstehen können, unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) den praktischen Chemie-Unterricht am Nikolaus-


Bernkastel-Kues -- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -// Damit Schülerinnen und Schüler experimentieren, beobachten und verstehen können, unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) den praktischen Chemie-Unterricht am Nikolaus-von-Kues-Gymnasium in Bernkastel-Kues mit 2.500 Euro.


Eingesetzt wird die Förderung für die Anschaffung von Glasgeräten und Chemikalien für Experimente im Chemieunterricht."Wir freuen uns über die Förderung. Es ist eine Anerkennung unserer Anstrengungen für einen intensiven Experimentalunterricht", sagt Chemie-Lehrer Christian Franzen. Dass praktischer Unterricht wichtig ist, weiß auch Christine von Landenberg, verantwortlich für die Bildungsförderung bei den Chemieverbänden Rheinland-Pfalz: "Uns ist es ein Anliegen, die MINT-Fächer im Schulunterricht zu stärken.


Eine gute MINT-Schulbildung ist unentbehrlich für eine Hochtechnologiegesellschaft. Vor allem für die Forschung und Entwicklung benötigen wir gut ausgebildete Fachkräfte."Die Förderung sei am Nikolaus-von-Kues-Gymnasium genau an der richtigen Stelle: Die Schule beteiligt sich regelmäßig und erfolgreich an Chemiewettbewerben.


Und: "Mit der Teilnahme an "Young Researchers of Natural Sciences" (YRoNS) haben wir ein besonderes Projekt zu bieten: Schülerteams stellen ein selbst durchgeführtes Forschungsprojekt vor - in englischer Sprache auf einer Schülerkonferenz im europäischen Ausland. So lernen sie schon als Schüler die Abläufe einer wissenschaftlichen Konferenz kennen", so Franzen.Der FCI hat das Nikolaus-von-Kues-Gymnasium auch in den vergangenen Jahren unterstützt: die Schule erhielt die Höchstförderung von 5.000 Euro für den naturwissenschaftlichen Unterricht und kann damit Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle anschaffen.


So wurde durch die letzte Förderung etwa der Kauf sogenannter Soxhlet-Apparaturen ermöglicht, mit denen es beispielsweise gelingt, selbstständig den Fettgehalt von Kartoffelchips zu bestimmen.// Über den Fonds der Chemischen Industrie (FCI)Als Förderwerk des VCI unterstützt der 1950 gegründete Fonds der Chemischen Industrie die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen.


Im Jahr 2001 wurde die "Schulpartnerschaft Chemie" gestartet, mit der die chemische Industrie Lehrkräften und Schulen zur Seite stehen und helfen will, den Schulunterricht spannend und lebensnah zu gestalten. Bisher sind mehr als 30 Millionen Euro zur Förderung eines spannenden, modernen Chemieunterrichts geflossen.


Rund 14 Millionen Euro gingen an über 5000 Schulen. Mit diesem Geld konnten die Lehrer und Lehrerinnen Geräte und Chemikalien für Experimente kaufen.// HintergrundinformationDie Chemieverbände Rheinland-Pfalz sind eine Gemeinschaft des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz e.V. und des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.


Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. Sie vertreten die wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen ihrer rund 190 Mitgliedsunternehmen. Mitglieder sind Unternehmen der chemischen Industrie oder chemienaher Ausrichtung mit Sitz in Rheinland-Pfalz. Diese Medieninformation finden Sie auch im Internet zum Download unter www.chemie-rp.de// Die Chemieverbände onlineVerbände-Webseite: www.chemie-rp.deKurznachrichten: www.twitter.com/chemie_rp Videos: www.youtube.com/chemierp Dokumentationen: https://kiosk.chemie-rlp.de/ Bilder: www.flickr.com/chemie_rp Broschüren: www.issuu.com/chemie_rp Blog: www.chemie-azubi.deOTS: Chemieverbände Rheinland-Pfalz newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58222 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58222.rss2Pressekontakt: Chemieverbände Rheinland-Pfalz Stefanie Lenze E: stefanie.lenze@chemie-rp.de T: 0621 520 56 32

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Autobahnausbau der A 61 an der Landesgrenze zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wird etwa 600 Millionen Euro teurer als geplant


Berlin - Ein Autobahnausbau der A 61 an der Landesgrenze zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wird plötzlich 600 Millionen Euro teurer - und die Bundesregierung kann nicht sagen, warum


Weingarten (Pfalz) - B 272 nach Verkehrsunfall gesperrt


"Es war vor über 60 Jahren, als mein Großvater Franz Mohr eine pfiffige Idee hatte, wie er auch in der Pfalz den neuen Wein schon Anfang September anbieten konnte", erzählt seine Enkelin Simone Gutting