Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Finanzminister legt Plan gegen Wohnungsnot vor.
clock-icon20.09.2018 - 18:45:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat vor dem Wohngipfel am Freitag eine Reihe von Vorschlägen gegen die Wohnungsnot vorgelegt

Bild: Wohnungsanzeigen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wohnungsanzeigen, über dts Nachrichtenagentur

So fordert Scholz unter anderem deutlich schnellere Bau- und Planungsverfahren. "Wir sollten unsere Verfahren überdenken und beschleunigen und mehr Personal einstellen. Eine Änderung eines bestehenden Bebauungsplans sollte nicht eine Frage von Jahren sein, sondern von Monaten", schreibt Scholz in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Freitagausgabe).


Scholz verlangt zudem, bundesweit mehr in Wohnungsbau zu investieren. Als Hamburger Bürgermeister habe er pro Jahr den Bau von mehr als 10.000 neuen Wohnungen genehmigt, je ein Drittel als sozial geförderter Wohnraum, als Mietwohnungen und als Eigentumswohnungen. "Solche Anstrengungen sind jetzt bundesweit nötig.


Nur ein größeres Angebot auf dem Wohnungsmarkt wird die Problematik explodierender Mieten auf Dauer beseitigen", schreibt Scholz. Der Finanzminister sieht aber auch die Bauindustrie gefordert. Der Bauboom sei "kein kurzfristiger Hype. Deshalb brauchen wir dringend mehr Investitionen, um die Kapazitäten auszuweiten".


Die Bauindustrie müsse mehr Nachwuchs ausbilden und mehr Facharbeiter anstellen. Außerdem sollte die Industrie stärker die Möglichkeiten des modularen oder seriellen Bauens nutzen, um die Genehmigungsprozeduren zu erleichtern. Scholz plädiert zudem für weitere Verbesserungen für Mieter. Ein Verbot, Mietwohnungen in Eigentum umzuwandeln, wäre ein wirksames Mittel, um Mieter zu schützen.


Zudem müsse der Missbrauch bei den Eigenbedarfskündigungen eingeschränkt werden, das Wohngeld aufgestockt und der Betrachtungszeitraum beim Mietspiegel für die ortsübliche Vergleichsmiete auf sechs Jahre erhöht werden. "Wir brauchen große Anstrengungen, um die Versäumnisse der vergangenen Jahre und Jahrzehnte beim Wohnungsbau aufzuarbeiten", so Scholz.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

  Jens Bernecker und Raimund Brichta diskutieren über Wirtschaft und Börse


Versicherer, Unternehmenskonglomerate und andere Großinvestoren aus China verkauften im dritten Quartal US-Immobilien im Wert von 1,05 Milliarden US-Dollar, während sie nur für 231 Millionen US-Dollar kauften Das war das zweite Quartal in Folge, in dem Chinesen vor allem Gewerbeimmobilien verkauften


FCR Immobilien AG, DE000A1YC913


Der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, fordert die \"Fridays-for-Future\"-Bewegung auf, ihre Streiks zu beenden


Das Berliner LKA beschlagnahmte 77 Immobilien, die der Großfamilie Rammo gehören sollen


WIEN Aus dem Plan von Innenminister Herbert Kickl (FP), per Verfassungsänderung künftig eine "Sicherungshaft für gefährliche Asylwerber" zu ermöglichen, dürfte vorerst mangels Zweidrittelmehrheit nichts werden


Das EU-Rahmenabkommen spaltet die Wirtschaft Soll die Schweiz zustimmen? Darüber diskutiert Dirk Schütz mit seinen Gästen


KLAGENFURT Ein Facebook-Posting des Kärntner FSG-Vertreters Hannes Köberl hat am Freitag viele Kritiker auf den Plan gerufen


Der Plan des FC Bayern für die kurze Dienstreise ins 80 Kilometer entfernte Augsburg ist klar


Die Unternehmensberatung McKinsey attestiert der deutschen Wirtschaft mangelnde Zukunftsfähigkeit