Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BDI-Chef mahnt Union und SPD zu zügigen Koalitionsverhandlungen.
clock-icon11.01.2018 - 14:08:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat an Union und SPD appelliert, zügig Koalitionsverhandlungen aufzunehmen

Bild: Wahlplakate von SPD und CDU, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wahlplakate von SPD und CDU, über dts Nachrichtenagentur

"Wir brauchen rasch eine neue Regierung. Es ist deshalb zu begrüßen, dass die Sondierungen derzeit mit großer Ernsthaftigkeit und mit einem engen Zeitplan geführt werden", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Donnerstag in Berlin. Die nächste Bundesregierung müsse mehr Wirtschaft wagen. "Unsere Unternehmen wünschen sich Planungssicherheit, unsere Partner in der Welt erwarten Handlungsfähigkeit", sagte Kempf.


"2018 muss das Jahr der Taten werden. Die Startposition für eine neue Regierung könnte kaum besser sein." Eine künftige Bundesregierung müsse das Geld dort ausgeben, wo sich Wachstumspotenziale heben und Arbeitsplätze sichern und neue schaffen ließen. "Der Ausbau der digitalen Infrastruktur muss endlich vorankommen", sagte Kempf.


Ein Viertel aller Firmen habe noch immer keinen Zugang zu schnellem Internet. "Dieser Zustand ist absolut inakzeptabel. Von der künftigen Bundesregierung erwarten wir, dass sie zügig den Dialog mit den Netzanbietern intensiviert und Investitionsanreize für einen beschleunigten Ausbau setzt." Auch in der Steuerpolitik müsse die künftige Regierung mehr tun.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die SPD stimmt am Sonntag bei ihrem Parteitag in Bonn darüber ab, ob sie in Koalitionsverhandlungen mit der Union einsteigt


Kurz vor dem SPD-Parteitag setzen die mächtigen Landesverbände Hessen und Nordrhein-Westfalen die Parteispitze mit Bedingungen für die Koalitionsverhandlungen unter Zugzwang


Kurz vor dem Parteitag in Bonn hat SPD-Vize Olaf Scholz eindringlich an die Delegierten appelliert, den Weg frei zu machen für Koalitionsverhandlungen mit der Union


Düsseldorf - Unmittelbar vor dem SPD-Sonderparteitag hat der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius nachdrücklich für Koalitionsverhandlungen mit der Union geworben


Das SPD-Urgestein mahnt die Delegierten des Sonderparteitags, für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU zu stimmen


FRANKFURT (Dow Jones)--CSU-Chef Horst Seehofer geht nach der Zustimmung der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union von einer raschen Regierungsbildung aus


Noch einmal mit Angela Merkel und der Union regieren? Die SPD macht es sich mit dieser Frage verdammt schwer


Der SPD-Chef muss mit seiner Rede die Delegierten auf dem SPD-Sonderparteitag von der GroKo überzeugen – es geht auch um seine Zukunft


Sollen sie es wirklich machen, oder lassen sie es lieber sein? Vieles spricht dafür, dass sich die SPD heute in Bonn zu Koalitionsverhandlungen mit der Union durchringt


Auf dem SPD-Parteitag entscheiden die Delegierten heute über Koalitionsverhandlungen mit der Union