Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DAX startet mit Minus in die neue Woche - Thyssenkrupp im Plus.
clock-icon23.07.2018 - 09:38:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der DAX ist am Montagmorgen mit Minuszeichen in den Handel gestartet

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.520 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter Freitagsschluss. Zu den wenigen Werten, die sich gegen den Trend im Plus halten konnten, gehörten Eon und Thyssenkrupp. Während im Fall des Stahlkonzerns die Politik alarmiert ist, erhoffen sich Anleger Gewinne durch eine mögliche Zerschlagung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die zweite Reihe der großen DAX-Familie, der MDAX, musste in den letzten Wochen ordentlich Federn lassen und ist in dieser Woche nur knapp an der runden Marke von 22 000 Punkte vorbeigeschrammt Zuletzt gab es vergleichbare Kursniveaus vor zwei Jahren im Dezember 2016! Das Jahreshoch im Januar und das jüngste Tief in dieser Woche trennen bereits fast 20 %


Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10 735 Punkten berechnet


Hannover - Die anhaltend schwache Wall Street hat die anfänglichen Gewinne am deutschen Aktienmarkt teilweise dahinschmelzen lassen, so die Analysten der Nord LB Während der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900, -0,21%) sogar ins Minus abgerutscht sei, hätten sich MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741, +0,39%) und TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327, +0,45%) ein kleines Plus bewahren können


DAX – Bullenkonter läuft ins Leere Aus aktuellem Anlass geht es auch zum Start in die neue (und damit zweite Dezember-) Woche direkt wieder mit dem DAX weiter


Derzeit (Stand 08:04 Uhr) notiert der DAX mit 10836 5 Punkten im Minus (-0 57 Prozent)


Analysten prognostizierten im Bloomberg-Konsens für die EVN im abgelaufenen Geschäftsjahr 20017/18 einen Umsatz von 2127 Millionen Euro (minus 4,0 Prozent), ein EBITDA von 647 Millionen (minus 10,4 Prozent), das EBIT wurde mit 378,7 Millionen veranschlagt (plus 9,2 Prozent), der Überschuss mit 248 Millionen (minus 1,2 Prozent)Geworden sind es 2072,6 Millionen beim Umsatz, das EBITDA erreichte 671,8 Millionen, das EBIT 392,9 und der Überschuss 254,6 Millionen Euro


Der Dax musste sich im Verlauf der vergangenen Woche erneutem Druck beugen


Die erste Dezember-Woche endete für den DAX mit einem Minus von 4,2%, wobei der Freitag mit dem Mini-Verlust von 0,2% auf den ersten Blick noch zu den besseren Tagen zählte


Der Dax hat letzte Woche einen strammen Abverkauf hingelegt


Der Dax kennt seit letzter Woche nur noch den Weg nach unten