Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trigema-Chef hält Kampf um seine Nachfolge offen.
clock-icon11.01.2019 - 09:27:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Geschäftsführer der Textilfirma Trigema, Wolfgang Grupp, hat noch keinen Nachfolger für sein Familienunternehmen bestimmt

Bild: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur

Klar sei, dass die Nachfolge in der Familie bleibe, sagte Grupp dem Nachrichtenmagazin Focus. "In meinem Testament steht aber, dass nur ein Kind die Firma erbt", so der Trigema-Chef weiter. Welches seiner beiden Kinder er als Geschäftsführer favorisiere, habe er noch nicht entschieden. Auch wenn seine Frau und Leiterin der Testgeschäfte und Verkäufe, Elisabeth Grupp, eine künftige Doppelspitze nicht ausschließt, ist Manfred Grupp dagegen, "dass eine Firma mehrere Inhaber hat".


Seine Tochter Bonita Grupp übernahm bereits vor fünf Jahren den E-Commerce-Bereich der Firma und leitet ihn seitdem selbstständig. Wolfgang Grupp junior arbeitet im Verkauf und ist IT-Projektleiter der Firma. Mit der Wahl eines Nachfolgers innerhalb der Familie soll der bisherige Kurs des Traditionsunternehmens gesichert und fortgesetzt werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Holliday Fenoglio Fowler, L P (HFF) gibt bekannt, dass das Unternehmen ausgewählt wurde, um exklusiv den Verkauf von 25 Monroe Place durchzuführen, einem 12-stöckigen Luxuswohnhaus mit 67 Appartments im Viertel Brooklyn Heights in Brooklyn, New York


Für den ehemaligen Grünen-Chef Cem Özdemir wäre das Zwei-Prozent-Ziel der NATO eine rote Linie in Verhandlungen über eine künftige Bundesregierung


IDEMIA, weltweit führender Anbieter im Bereich „Augmented Identity?, gibt bekannt, dass das Unternehmen in Partnerschaft mit CIVIPOL, dem Betreiber der technischen Zusammenarbeit des französischen Innenministeriums, mit DIGITECH, einem führenden Anbieter von papierlosen Personenstandsregisterlösungen, mit UNFPA, dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und mit der CARITAS, einem Zusammenschluss von 165 katholischen Hilfs-, Entwicklungs- und Sozialdienstorganisationen, den ersten Einsatz der Open-Standard-Schnittstelle für das Identitätsmanagement OSIA in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) auf den Weg gebracht hat


Desktop Metal, ein Unternehmen, das sich dafür engagiert, 3D-Metalldruck für Hersteller und Ingenieure verfügbar zu machen, gab heute bekannt, dass mit der Auslieferung von Studio System™ an Kunden und Wiederverkäufer in ganz Europa begonnen wurde