Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DAX startet mit Verlusten - Euro stärker.
clock-icon13.02.2018 - 09:37:07 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Gegen 09:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.233 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,40 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere der Deutschen Lufthansa, der Commerzbank und von Merck. Die Aktien von Henkel, Adidas und Beiersdorf bilden gegenwärtig die Schlusslichter der Liste.


Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen stärker. Ein Euro kostete 1,2318 US-Dollar (+0,23 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.327,70 US-Dollar gezahlt (+0,38 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,65 Euro pro Gramm.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Schönaich: Unfallflucht; Sindelfingen: Unfall mit 13 000 Euro Sachschaden und Kupferdiebe steigen auf das Dach der Wasseraufbereitungsanlage


Kassel: Falsche Polizisten nehmen jugendlichem Radfahrer 20 Euro bei fingierter Kontrolle ab: Zeugen gesucht


Am Mittwoch hat der DAX etwas zugelegt


Am Mittwoch führt VW die Erholung des DAX mit knapp zwei Prozent an Der Autobauer ist schwer angeschlagen und notiert in der Region des März-Tiefs


Die scharfe Korrektur (Euro/USD; ISIN: EU0009652759) der vergangenen Handelswoche müsste mir eigentlich sehr gut gefallen


7500 Euro Schmerzensgeld bekommt ein Junge aus Berlin, weil sein Vater ihn von zwei Nichtmedizinern beschneiden ließ - zu Hause auf dem Küchentisch


Ein Euro-Zonen-Budget in dreistelliger Milliardenhöhe, wie es Frankreichs Präsident Macron anfangs vorschwebte, wird es nicht geben


Vermeintlicher Kriminalbeamter wollte Geld, um Tochter Haftstrafe zu ersparen Ein falscher Polizist hat am Montag von einer 73-jährigen Burgenländerin 74 000 Euro Kaution am Telefon verlangt, um der Tochter der Frau eine zweiwöchige Haftstrafe nach einem Unfall zu ersparen


Schaut man auf Dow und Dax, dann ist das Bild nicht so rosig


am letzten Mittwoch ging der niederländische Zahlungsanbieter Adyen an die Börse