Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Air Berlin streicht zahlreiche Flüge.
clock-icon12.09.2017 - 08:18:20 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hat am Dienstag zahlreiche Flüge gestrichen

Bild: Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Das sei "aus operativen Gründen" geschehen, teilte der Konzern mit. Die genaue Zahl der gestrichenen Flüge war zunächst unklar. Der Sender n-tv berichtet, dass über 60 Flüge betroffen seien. Unterdessen warnte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) davor, dass der Langstreckenbetrieb von Air Berlin komplett eingestellt werden könnte.


Es bestehe die Sorge, dass mit "enormen Preiserhöhung die Langstrecke so unattraktiv gemacht werden soll, dass sie noch vor der Übernahme eingestampft werden kann", sagte VC-Präsident Ilja Schulz der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Demnach gebe es zwei Stichtage, den 25. September und den 1.


November, an denen die Air-Berlin-Ticketpreise für die Langstrecke extrem nach oben schössen. "Wir reden hier zum Teil von einer Verdreifachung und mehr. Ein Beispiel: Für einen Flug von Berlin nach Miami zahlen Sie bis zum 24. September 305 Euro, nach der Preiserhöhung werden es 1.152 Euro sein." Das seien Preise, die kein Mensch mehr zahlen werde.


"Die ersten Buchungsportale haben schon reagiert und Air Berlin komplett ausgelistet", sagte Schulz. Der VC-Präsident fürchtet, dass man mit dieser Preispolitik insbesondere die sehr hoch dotierten Langstreckenpiloten der früheren LTU loswerden wolle, bevor es zu einer Übergabe von Betriebsteilen komme: "Die könnte der Insolvenzverwalter bei einer Einstellung der Langstrecke sofort entlassen wollen.


Die Braut wird quasi für die Hochzeit hübsch gemacht. Das ist ein Skandal, den wir uns so nicht bieten lassen." Nachdem aber Eurowings bereits Piloten Angebote für neue Verträge macht, warnt der Gewerkschafter vor Unfrieden: "Sollten sich die übernehmenden Unternehmen dauerhaft weigern, einen geregelten Übergang mitzutragen, dann müssen sie auch damit rechnen, dass der Konflikt in ihrem Unternehmen auch sichtbar wird.


Der Organisationsgrad der Piloten bei Air Berlin ist extrem hoch. Das sollten die Airlines nicht unterschätzen." Mit Blick auf die Offerte des Nürnberger Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl sagte der VC-Präsident: "Herr Wöhrl hat sich in der Vergangenheit nicht dadurch hervorgetan, dass er Airlines lange geführt hat."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Anna Gasser ist für jeden Trainer ein Glücksfall Die Top-Favoritin auf Olympia-Gold im Big Air der Snowboarderinnen am Donnerstag (01 30 Uhr MEZ) bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang wird von Christian Scheidl als "Perfektionistin" beschrieben


Darum wechselt Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin nach Berlin


In Südafrika ist auch die schwer angeschlagene Wirtschaft über den Präsidentenwechsel erleichtert und reagiert mit einem Kurssprung


Berlin - In Berlin bleibt es nicht aus, dass es in vielen Bereichen der Stadt laut zugeht


Berlin: Die Nominierung der saarländischen Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin stößt auch beim Partei-Nachwuchs auf Zustimmung


Berlin: Die SPD startet heute offiziell ihr Mitgliedervotum über den erneuten Eintritt in eine große Koalition


Paris will Übernahmen «strategischer» Unternehmen durch ausländische Rivalen verhindern


Sportlerin des Jahres greift nach Gold - Fan-Herzen gehören ihren schon Sie ist die große Gold-Favoritin im Big Air - das bestätigte Anna Gasser am Montag in der Qualifikation: Mit überragenden 98 Punkten konnte sie sich für das Olympia-Finale am Freitag (ab 1 30 Uhr) qualifizieren


Trotz der guten Konjunktur wollen die meisten japanischen Unternehmen ihre Löhne nicht anheben


Berlin: Die künftige CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer will politische Gegner nicht schonen