Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
USA sehen bei EU-Digitalsteuer Verstoß gegen WTO-Regeln.
clock-icon15.04.2018 - 17:43:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die US-Regierung hat die von der EU geplante Digitalsteuer scharf kritisiert

Bild: World Trade Organization WTO in Genf, über dts Nachrichtenagentur Bild: World Trade Organization WTO in Genf, über dts Nachrichtenagentur

Washington werfe der EU vor, dass der Entwurf zur Besteuerung von großen Digitalkonzernen gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verstoße, berichtete das "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Das hätten US-Vertreter kürzlich in einer Gesprächsrunde der Industrieländerorganisation OECD deutlich gemacht.


Die US-Regierung moniert demnach, dass die Steuer vor allem auf US-Konzerne wie Apple, Facebook und Google ziele. Hinter der Kritik könnte sich auch eine indirekte Drohung verbergen, notfalls bei der WTO zu klagen. Im Bundesfinanzministerium halte man die US-Einlassungen für eine Retourkutsche, schreibt die Zeitung.


Schließlich hatten die Europäer ihrerseits die Frage aufgeworfen, ob die US-Steuerreform WTO-rechtswidrig sei. Trotzdem nimmt man den Vorwurf in Berlin ernst. In Teilen der Großen Koalition besteht die Sorge, dass ein Streit um die Digitalsteuer die derzeit mit Washington laufenden Handelsgespräche zusätzlich belasten könnte.


Seit US-Präsident Donald Trump mit Zöllen auf europäische Produkte droht, sind die Beziehungen angespannt. Auch andere EU-Staaten warnen davor, zu diesem Zeitpunkt die Amerikaner mit einer Digitalsteuer zu provozieren. "Wir haben zwischen Europa und den USA derzeit ohnehin sehr schwierige Diskussionen über die Handelspolitik", sagte der irische Finanzminister Paschal Donohoe der Zeitung.


"Wir glauben, dass die EU jetzt keine Steuerprojekte angehen sollte, die unsere Beziehungen weiter belasten könnten und die Gespräche noch schwieriger machen." Donohoe plädierte dafür, das Problem der Besteuerung der Digitalwirtschaft auf globaler Ebene im Rahmen der OECD gemeinsam zu lösen. Die EU-Kommission hatte ihren Entwurf vor wenigen Wochen vorgelegt und war damit international vorgeprescht, vor allem auf Wunsch Frankreichs, aber auch Deutschlands.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Absicht der EU-Kommission, die Klagerechte von Verbrauchern gegen Unternehmen erheblich zu stärken, sorgt für Streit zwischen Wirtschaft und Verbraucherschützern


Osnabrück - Bundesbank: EU sollte wegen Strafzöllen WTO-Klage gegen USA in Betracht ziehen Weidmann hofft auf Impulse von G20-Gipfel Osnabrück


Neue Regeln des Stifterverbands der Wirtschaft für die Wissenschaft sollen dafür sorgen, dass sich die Qualität bei Doktorarbeiten verbessert, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen entstehen


Der langjährige Chef der Welthandelsorganisation WTO und frühere EU-Handelskommissar Pascal Lamy hat vor Überreaktionen auf die jüngsten protektionistischen Drohungen der USA gewarnt


Bis 15 Mai sollen Unternehmen Regelungen melden, bei denen EU-Regeln derzeit übererfüllt werden


Im Kampf gegen niedrige Steuern für Digitalriesen wie Facebook und Co geht die EU-Kommission ans Eingemachte: Sie will das Steuermodell für Internet-Aktivitäten von Grund auf reformieren


Könnten EU und USA Ex-Kanzler Schröder wegen seiner Tätigkeiten für russische Unternehmen maßregeln? Wirtschaftsrechtler Vinzenz Sacher ist da skeptisch


Lassen sich US-Zölle auf Stahl und Aluminium für Unternehmen der EU noch verhindern? Deutschlands neuer Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und andere EU-Vertreter sind in den USA zu Krisengesprächen verabredet


Die EU will sich für Trumps Zölle rächen Sie sollte besser die WTO-Regeln hochhalten


Einheitliche Datenschutz-Regeln in der EU seien nötig, sagt Ulrike Rabmer-Koller, aber für kleinere Unternehmen schwer umzusetzen