Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
USA sehen bei EU-Digitalsteuer Verstoß gegen WTO-Regeln.
clock-icon15.04.2018 - 17:43:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die US-Regierung hat die von der EU geplante Digitalsteuer scharf kritisiert

Bild: World Trade Organization WTO in Genf, über dts Nachrichtenagentur Bild: World Trade Organization WTO in Genf, über dts Nachrichtenagentur

Washington werfe der EU vor, dass der Entwurf zur Besteuerung von großen Digitalkonzernen gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verstoße, berichtete das "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Das hätten US-Vertreter kürzlich in einer Gesprächsrunde der Industrieländerorganisation OECD deutlich gemacht.


Die US-Regierung moniert demnach, dass die Steuer vor allem auf US-Konzerne wie Apple, Facebook und Google ziele. Hinter der Kritik könnte sich auch eine indirekte Drohung verbergen, notfalls bei der WTO zu klagen. Im Bundesfinanzministerium halte man die US-Einlassungen für eine Retourkutsche, schreibt die Zeitung.


Schließlich hatten die Europäer ihrerseits die Frage aufgeworfen, ob die US-Steuerreform WTO-rechtswidrig sei. Trotzdem nimmt man den Vorwurf in Berlin ernst. In Teilen der Großen Koalition besteht die Sorge, dass ein Streit um die Digitalsteuer die derzeit mit Washington laufenden Handelsgespräche zusätzlich belasten könnte.


Seit US-Präsident Donald Trump mit Zöllen auf europäische Produkte droht, sind die Beziehungen angespannt. Auch andere EU-Staaten warnen davor, zu diesem Zeitpunkt die Amerikaner mit einer Digitalsteuer zu provozieren. "Wir haben zwischen Europa und den USA derzeit ohnehin sehr schwierige Diskussionen über die Handelspolitik", sagte der irische Finanzminister Paschal Donohoe der Zeitung.


"Wir glauben, dass die EU jetzt keine Steuerprojekte angehen sollte, die unsere Beziehungen weiter belasten könnten und die Gespräche noch schwieriger machen." Donohoe plädierte dafür, das Problem der Besteuerung der Digitalwirtschaft auf globaler Ebene im Rahmen der OECD gemeinsam zu lösen. Die EU-Kommission hatte ihren Entwurf vor wenigen Wochen vorgelegt und war damit international vorgeprescht, vor allem auf Wunsch Frankreichs, aber auch Deutschlands.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Am 23 Januar 2017 leitete die Stichting Petrobras Compensation Foundation (die „Stiftung”) eine internationale Sammelklage für Petrobras-Anleger ein, die Petrobras-Wertpapiere außerhalb der USA erwarben und infolge des Betrugs, der im Rahmen der Operation „Lavo Jato“ ( „Autowäsche”) in dem brasilianischen Petrochemie-Unternehmen, dem damals fünftgrößten Unternehmen der Welt, durchgeführten Ermittlungen aufgedeckt wurde, Schäden erlitten


Das Schweizer Unternehmen Primex Pharmaceuticals AG erhält die EU-Marktzulassung für OZALIN® (ADV6209), ein Beruhigungsmittel für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahre zur moderaten Sedierung vor therapeutischen oder diagnostischen Maßnahmen und als Prämedikation vor einer Narkose


Breed Reply, ein führender, aktiver Investor in neugegründete Unternehmen im Bereich des Internet of Things (IoT), startet heute mit „Best in Breed 8” seine neueste europaweite Suche nach IoT-Investitionsmöglichkeiten


Berlin/Straßburg - Lage der Union, EU-Urheberrechtsreform, Rechtsstaatlichkeit in Ungarn, Solidaritätskorps, USA-Beziehungen, Debatte mit Tsipras, Antibiotikaresistenz, Lebensmittelstandards und mehr Im Rahmen seiner Plenartagung vom 10