Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Institut: Hendricks` Wohnungsbau-Offensive bringt zu wenig.
clock-icon17.07.2017 - 11:41:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Wohnungsbau-Offensive von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) hat nach Meinung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Erwartungen noch nicht erfüllt

Bild: Baustelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Baustelle, über dts Nachrichtenagentur

"2016 wurden 280.000 Wohnungen neu gebaut, 2015 waren es 248.000 Wohnungen. Es gibt also schon ein Plus, das aber nicht reicht", sagte der Immobilienexperte des Kölner Instituts, Michael Voigtländer, der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Wir brauchen etwa 385.000 Wohnungen pro Jahr, also 100.000 Wohnungen mehr als bisher", sagte der IW-Experte.


Zuwanderung und die innerstaatlichen Wanderungsbewegungen in die Ballungsräume verlangten ein erheblich größeres Wohnungsangebot. "Das Grundproblem besteht darin, dass die Baulandpotenziale in den Großstädten nicht gehoben werden", sagte Voigtländer. Hendricks verteidigte ihr Projekt: Unter dem Dach des "Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen" habe man das bezahlbare Wohnen und Bauen als "eines der wichtigsten Themen unseres Landes" wieder auf die bundespolitische Agenda gesetzt.


"Unsere gemeinsame Wohnungsbau-Offensive wirkt", sagte die SPD-Politikerin am Montag. Sie warb für eine Fortführung des Bündnisses nach der Bundestagswahl: "Auch in den kommenden Jahren benötigen wir mindestens 350.000 neue Wohnungen pro Jahr. Damit dies gelingt, müssen die Länder beim sozialen Wohnungsbau noch eine Schippe draufpacken."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer ist für die städtischen Immobilien zuständig? Harald Preuner wollte die Baustadträtin dafür einsetzen, muss sich aber der Mehrheit im Gemeinderat beugen


Nymphenburg Immobilien Aktiengesellschaft, DE0006495104


Düsseldorf - Die deutsche Wirtschaft erleidet im Westen mit Abstand die größten Exportverluste durch die Russland-Sanktionen


Angesichts des näher rückenden Brexit werden in der deutschen Wirtschaft Warnungen vor einem massiven Anstieg der deutschen EU-Beitragszahlungen laut


NDR de zeigt alle Folgen der bitterbösen Comedy-Serie "Das Institut" vorab online: Ein deutsches Sprachinstitut in einer fiktiven islamischen Republik steht im Zentrum


Die Wirtschaft brummt, doch die Nationalbank gibt sich weiter defensiv: Steigende Teuerungsraten seien noch lange nicht in Aussicht


Deutsche Dramaserien haben 2017 schon gepunktet Nun kommt mit "Das Institut" endlich auch eine überzeugende Comedy


Konjunkturprogramme auf Pump lassen die türkische Wirtschaft boomen – und die Inflation förmlich explodieren


Lieber Investor, für Bankkunden ist sie ein wichtiges, vertrauensbildendes Element, für einige sogar das Zünglein an der Waage, das den Ausschlag für oder gegen ein Institut gibt: die Einlagensicherung


Seit 2014 sanktionieren westliche Länder die russische Wirtschaft