Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Rekordbeschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe.
clock-icon16.04.2018 - 08:46:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe ist im Februar 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent gestiegen

Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

In Deutschland arbeiten somit knapp 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit mindestens 50 Mitarbeitern, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Damit wurde ein neuer Höchststand seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005 erreicht.


Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit + 4,1 Prozent sowie in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit + 4,0 Prozent. Die Zahl der im Februar 2018 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat bei gleicher Zahl von Arbeitstagen um 1,4 Prozent auf 703 Millionen Stunden zu, teilten die Statistiker weiter mit.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Dr Norbert Gerbsch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e V


Numab Therapeutics AG, ein Biopharma-Unternehmen, das die nächste Generation multispezifischer antikörperbasierter Immuntherapien gegen Krebs entwickelt, gab heute die Ernennung von Dr


Scientist com, der führende Online-Marktplatz der Life-Science-Industrie für ausgelagerte Forschung, und der Inkubator des Instituts für Hirn- und Rückenmarkforschung, iPEPS-ICM – der erste Innovations-Inkubator speziell für Hirnerkrankungen in Frankreich –, haben bekanntgegeben, dass Cerebrum Therapeutics einen Biotech-Pitch-Wettbewerb gewonnen hat


Trotz des erhöhten Interesses am Einsatz künstlicher Intelligenz durch Unternehmen äußern nur 40 Prozent der Teilnehmer von ISACAs zweitem jährlichem Digital Transformation Barometer Vertrauen, dass ihre Unternehmen die Sicherheit von auf KI und maschinellem Lernen basierenden Systemen richtig einschätzen können