Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe.
clock-icon16.07.2018 - 11:00:21 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In Deutschland sind Ende Mai 2018 rund 2,7 Prozent mehr Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen als im Mai 2017

Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Das waren mit 5,6 Millionen Personen rund 147.000 Beschäftigte mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit einem Plus von 4,1 Prozent.


Überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch im Maschinenbau bei einem Anstieg in Höhe von 3,6 Prozent, so die Statistiker. Insbesondere in der Metallerzeugung und -bearbeitung (+ 1,7 Prozent) sowie in der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+ 1,8 Prozent) erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten dagegen unterdurchschnittlich.


Die Zahl der im Mai 2018 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,8 Prozent auf 687 Millionen Stunden ab. Dabei sei zu berücksichtigen, dass es im Mai 2018 in manchen Bundesländern bis zu zwei Arbeitstage weniger gegeben hatte als im Mai 2017, so die Statistiker weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bayerns Wirtschaft steht robust da - Österreichs Unternehmen profitieren davon besonders stark


Für seinen Plan, Unternehmen steuerlich zu entlasten, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Lob von der Industrie bekommen


Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt die Pläne von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) ab, künftig auch Unternehmen in Fällen wie dem Abgasskandal bei Volkswagen mit Sanktionen zu belegen


Die deutsche Wirtschaft will das Nein von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu steuerlichen Entlastungen für die Unternehmen nicht hinnehmen


Die Türkei muss mehr unternehmen, um Frauen und Kinder in ihrem Land zu beschützen - mahnt der Europarat