Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne kritisieren Chaos bei Air Berlin.
clock-icon12.09.2017 - 14:18:10 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Mit scharfer Kritik hat die Vorsitzende des Verbraucherausschusses im Bundestag, Renate Künast (Grüne), auf die zahlreichen Flugausfälle der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin reagiert

Bild: Check-In bei Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Check-In bei Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur

"Bei den Verhandlungen mit Air Berlin herrscht Chaos und die Passagiere bleiben auf der Strecke", sagte Künast dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Sie beklagte, dass Hunderte Flüge ersatzlos gestrichen würden und die Fluglinie offenbar weder Tickets erstatte noch eine Umbuchung gewährleiste.


"Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen Steuergelder zur Überbrückung erhält und trotzdem die Verbraucherinnen und Verbraucher im Regen stehen lässt", sagte die Grünen-Politikerin. Die Bundesregierung wisse schon lange, dass Air Berlin rote Zahlen schreibe. "Da liegt der Verdacht nahe, dass die kurzfristige Hilfestellung zulasten der Steuerzahler nichts als ein Wahlkampfmanöver ist." Künast sprach von einem "Skandal", der eine gesetzliche Lücke offenbare: "Kunden bleiben auf ihren Kosten für stornierte Flüge oder verlorenes Gepäck sitzen, wenn eine Fluglinie Pleite geht", sagte sie.


Deshalb brauche es eine gesetzliche Verpflichtung zur Insolvenz-Absicherung zugunsten der Kunden. "In Zeiten globaler Buchungsplattformen brauchen wir jetzt nicht nur eine Initiative für eine europäische Regelung, sondern auch für eine globale Verankerung zur Absicherung der finanziellen Rechte der Kunden", forderte die Grünen-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach der Vorentscheidung zugunsten der Lufthansa bei der Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schließen erste Bieter rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Gläubigerausschusses nicht mehr aus: Er sei zwar kein \"Klagehansel\", der gerne vor die Gerichte ziehe, sagte der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl dem \"Handelsblatt\" (Samstag): \"Ich werde mir aber sehr genau anschauen, wie denn die Absage an uns begründet ist und mir weitere Schritte vorbehalten \" Wöhrls Zorn richtet sich gegen die Bundesregierung, insbesondere gegen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD)


Air Berlin PLC, GB00B128C026


Insidern zufolge soll Lufthansa bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben


Die Lufthansa soll laut Medienberichten angeblich den größten Teil der insolventen Air Berlin übernehmen, der Rest soll demnach an andere Fluggesellschaften wie Easyjet und möglicherweise auch Condor gehen


Im Kampf um die Überreste der insolventen Fluglinie Air Berlin scheint die Lufthansa zu gewinnen


Air Berlin wird zerschlagen - und geht zum Großteil an die Lufthansa


Die für einige Jahre nach der Lufthansa zweitgrößte deutsche Fluglinie Air Berlin ist insolvent


Soviel scheint klar: Der Löwenanteil der insolventen Air Berlin geht an die Lufthansa


Der Air-Berlin-Kuchen scheint verteilt Nun geht es darum, wie groß die einzelnen Stücke werden


Die absehbare Zerschlagung von Air Berlin bringt Hans Rudolf Wöhrl in Rage