Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne kritisieren Chaos bei Air Berlin.
clock-icon12.09.2017 - 14:18:10 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Mit scharfer Kritik hat die Vorsitzende des Verbraucherausschusses im Bundestag, Renate Künast (Grüne), auf die zahlreichen Flugausfälle der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin reagiert

Bild: Check-In bei Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Check-In bei Air Berlin, über dts Nachrichtenagentur

"Bei den Verhandlungen mit Air Berlin herrscht Chaos und die Passagiere bleiben auf der Strecke", sagte Künast dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Sie beklagte, dass Hunderte Flüge ersatzlos gestrichen würden und die Fluglinie offenbar weder Tickets erstatte noch eine Umbuchung gewährleiste.


"Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen Steuergelder zur Überbrückung erhält und trotzdem die Verbraucherinnen und Verbraucher im Regen stehen lässt", sagte die Grünen-Politikerin. Die Bundesregierung wisse schon lange, dass Air Berlin rote Zahlen schreibe. "Da liegt der Verdacht nahe, dass die kurzfristige Hilfestellung zulasten der Steuerzahler nichts als ein Wahlkampfmanöver ist." Künast sprach von einem "Skandal", der eine gesetzliche Lücke offenbare: "Kunden bleiben auf ihren Kosten für stornierte Flüge oder verlorenes Gepäck sitzen, wenn eine Fluglinie Pleite geht", sagte sie.


Deshalb brauche es eine gesetzliche Verpflichtung zur Insolvenz-Absicherung zugunsten der Kunden. "In Zeiten globaler Buchungsplattformen brauchen wir jetzt nicht nur eine Initiative für eine europäische Regelung, sondern auch für eine globale Verankerung zur Absicherung der finanziellen Rechte der Kunden", forderte die Grünen-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

MONTREAL, February 19, 2018 /PRNewswire/ -- Das Projekt ist das erste seiner Art in Europa zur Bereitstellung einer nachhaltigen Alternativlösung für nichtrecycelbare Kunststoffe und andere Mischabfälle    Ein Konsortium von Unternehmen bestehend aus Air Liquide, AkzoNobel Specialty Chemicals, Enerkem und dem Hafen von Rotterdam (Port of Rotterdam) hat eine Projektentwicklungsvereinbarung


Wirtschaftsprüfer haben womöglich Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei Air Berlin gefunden


Düsseldorf/Berlin - "Die meisten Ideen in etablierten Unternehmen scheitern, und Innovation wird zur Frustration", erklärt Lucas Sauberschwarz, Geschäftsführer der Innovationsberatung Venture Idea


Leidgeprüfte Kunden von Air Berlin, Niki & Co haben es nun schwarz auf weiß: In Wien verkehrte 2017 rund jeder fünfte Flug unplanmäßig, wie aus einer aktuellen Erhebung des Fluggast-Helferportals AirHelp hervorgeht


Der steigende Konsum privater Haushalte, anhaltend gute Exportmärkte sowie vermehrte Maschinen- und Bauinvestitionen heimischer Unternehmen lassen Österreichs Wirtschaft weiter stark wachsen


Ende Oktober landete der letzte Air-Berlin-Flieger am Flughafen Tegel - nun haben Wirtschaftsprüfer Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei der Airline gefunden


Mit niedrigen Steuern für Unternehmen will US-Präsident Trump die US-Wirtschaft ankurbeln


Die Air-Berlin-Tochter Niki durfte nicht an den Lufthansa-Konzern verkauft werden


Die ehemalige Air-Berlin-Tochter Niki wird nun doch für den Lufthansa-Konzern fliegen


Berlin: Kurz vor dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Yildirim bei Bundeskanzlerin Merkel haben Grüne und Linke einen harten Kurs gegenüber der Türkei angemahnt