Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Euro nach Sondierungsende deutlich stärker.
clock-icon12.01.2018 - 17:37:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem Ende der Sondierungsverhandlungen in Europas größter Volkswirtschaft hat die europäische Gemeinschaftswährung deutlich zugelegt

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Ein Euro kostete am Freitagnachmittag 1,2142 US-Dollar (+0,85 Prozent). Der DAX konnte trotz Euro-Höhenflugs ebenfalls zulegen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.245,03 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,32 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Besonders gut lief es ohne wesentliche öffentliche Meldungen für die Aktie von Prosieben Media, die bis kurz vor Handelsschluss über drei Prozent zulegte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hat betont, dass nationale Parlamente weiter über die Verwendung von Hilfsgeldern mitentscheiden können, sollte der bisherige Euro-Rettungsschirm ESM in einen Europäischen Währungsfonds (EWF) umgewandelt werden


Bei der Adventaktion der "Salzburger Nachrichten" konnten 180 000 Euro gesammelt werden


(Horb) Vorfahrt missachtet - ein Leichtverletzter und 6000 Euro Schaden


(Burladingen) Zwei Leichtverletzte und 45 000 Euro Schaden nach Schneerutscher


Fehldrucke, "falsche Fünfer" & Co : Unter Sammlern sind einzigartige Euroscheine oftmals heiß begehrt - und blättern sogar bis zu hunderte Euro dafür hin


Philip Morris hebt den Preis für die Standardpackung auf sieben Euro an


Kurz schaute die Gazprom Aktie gestern mit ihrem Anstieg auf bis zu 4,296 Euro über eine erste wichtige Tradinghürde, allerdings


Zum Jahresanfang 2014 hatte Infineon bei 9,46 Euro ein neues Sechsjahreshoch erreicht


KUKA muss für das Jahr 2017 zusätzliche Ergebnisbelastungen in Höhe von etwa 40 Millionen Euro verbuchen


Zunächst wusste die Börse bei der Steinhoff Aktie zwar nicht so recht, ob sie auf die gestrige Meldung des Konzerns mit deutlich