Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizei Münster / Nach Unfall an der Dyckburgstraße - Polizei ....
clock-icon16.07.2017 - 14:31:48 Uhr | presseportal.de

Nach Unfall an der Dyckburgstraße - Polizei sucht Fahrer eines schwarzen SUV


Münster - Ein unbekannter SUV-Fahrer verursachte bereits am Donnerstagmorgen (13. Juli, 8.25 Uhr) einen Unfall mit einer 36-jährigen Joggerin an der Dyckburgstraße und fuhr anschließend weiter. Die Frau wurde leicht verletzt.Die Läuferin war auf der Dyckburgstraße in Richtung Handorf unterwegs.


Neben ihr begleitete sie ihre dreijährige Tochter mit dem Fahrrad.Der unbekannte Fahrer eines schwarzen SUV kam ihr etwa einhundert Meter vor der Einmündung zum Wersebeckmannweg entgegen. Er fuhr so dicht an ihr vorbei, dass er sie dadurch abgedrängte und sie auf ihre Tochter stürzte. Diese blieb zum Glück unverletzt.Hinweise auf den unbekannten Autofahrer nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.OTS: Polizei Münster newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11187 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11187.rss2Kontakt für Medienvertreter:Polizei Münster Pressestelle Mirko Stein Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/muenster

Das könnte Sie auch interessieren:

LKA-NRW: "Falsche Polizisten am Telefon"- In Köln werden Telefonnummern des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen von Straftätern genutzt!


Streit zwischen mehreren Personen eskaliert in Varel - drei Personen flüchtig - Polizei sucht Zeugen


Mannheim/A656: Nötigungen und Beleidigungen zwischen Porschefahrer und Mercedesfahrer - Polizei sucht Zeugen


Frau angefahren - Polizei fahndet nach unfallflüchtigem schwarzen Opel


Polizei: "Trotz gezogener Dienstpistole und mehrfacher Aufforderung ließ der Beschuldigte die Waffe nicht fallen "


Eppstein - Ein 67-jähriger Mann soll in Eppstein seine 52 Jahre alte Mitbewohnerin mit einer Waffe bedroht haben und ist von der Polizei festgenommen worden


Polizei in Ministerien – Ein Dutzend Mitarbeiter der Regierung in Haft – Aufruf zu friedlichem Protest – Regierungschef Kataloniens: "Freiheit ist aufgehoben"


Mit Verhaftungen und Hausdurchsuchungen will die spanische Polizei alle Vorbereitungen für ein katalanisches Unabhängigkeitsreferendum unterbinden


Einen 18-jähriger Drogendealer hat die Polizei im Flachgau ausgeforscht


Barcelona/Madrid Eineinhalb Wochen vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hat die spanische Polizei am Mittwoch mehrere Ministerien der Regionalregierung in Barcelona durchsucht